Nach der Klausur ist vor der Klausur

Führt man als Fußballfan eigentlich ein Doppelleben, gleich mehrere Leben oder ist das einfach unser Leben? Wie auch immer, die “Helden” des Alltages sehen von Tag zu Tag, manchmal innerhalb weniger Stunden vollkommen anders aus. Vor allen Dingen, wenn die Pflicht ruft.

Gestern vormittag zuerst

Emilia, Hanna und Lene,

dann zum Abschluss

Rob, Sascha und Olli.

Heute stundenlang

James, William und Aldous,

denn morgen gibt es wieder

James, William und Aldous,

das ganze von 9:00 bis 13:45 Uhr, vielleicht aber auch

Salman, George W. oder Bob.

Morgen Abend zur Abwechslung

Kevin (wenn er darf), Manuel und Heiko.

Dann nix wie ran an

Bayes, Pythagoras und Bernoulli,

damit am Sonntag ganz in Ruhe wieder

Rob, Sascha und Olli

im Mittelpunkt stehen und ich am Dienstag bestens auf

Bayes, Pythagoras und Bernoulli

vorbereitet bin. Wenn ich das hinter mir habe zur Feier des Tages erst einmal

Bitburger, Bacardi und alles.

Und ab Mitte Mai heißt es dann hoffentlich hintereinander

Aufstieg, Abitur, Europameister.

Was davon am wahrscheinlichsten Eintritt, muss jeder für sich entscheiden.

Entweder schleppe ich mich derzeit von Fußballspiel zu Fußballspiel und mache dazwischen mein Abitur, oder ich mache mein Abitur und fahre den Fußballkonsum trotzdem nur gemächlich runter. Ist dieses Leben eigentlich schön? Ich glaub schon, oder? Schließlich könnte ich ja zwischen Deutsch, Englisch und Mathe auch Briefmarken einkleben und Tauben züchten. Aber dann könnte ich mich nebenbei doch nicht so schön über Fahnenklau, Leuchraketen und Elfmeterpfiffe ärgern.

08. April 2008 von Jannik Sorgatz
Kategorien: Auf'm Nebenschauplatz | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*