Nürnberg – Wolfsburg 1:0

Hatten wir das nicht schonmal?

Auch im zweiten Anlauf fiel das entscheidende (und diesmal wirklich entscheidende) Tor elf Minuten vor dem Ende. Alles wie gehabt – nur das Wetter stimmte eben. Strahlender Sonnenschein, Traum(a)bedingungen.
Hätte das jemand geahnt, hätten die Wolfsburger sofort verkündet, dass dieses Spiel, komme was wolle, auf jeden Fall 1:0 enden werde: Hunderte Polizisten hätten einen freien Sonntag erlebt, hunderte Servicekräfte hätten ihre Hände nicht im Spülbecken der Getränkestände gesuhlt, sondern ihre Füße im Gartenteich baumeln lassen. Aber so haben wir’s wenigstens alles ganz akkurat und regelgerecht gehabt. Bloß nicht das Trikot schmutzig machen.
Aber immerhin hat man die Gunst der Stunde genutzt und endlich mal – zum ersten Mal in 45 Jahren Bundesliga – ein Spiel aufgrund sintflutartiger Regenfälle abgebrochen. Wer weiß, wann sich die nächste Gelegenheit ergeben hätte. Es gibt so Tage, die sind einfach wie geschaffen, um sich in den Geschichtsbüchern zu verewigen.

22. April 2008 von Jannik Sorgatz
Kategorien: Innenrist | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*