Wikipedia-Wissen II*

“Sein letztes Spiel im Nationaldress absolvierte Morlock im Dezember 1958 bei der 1:2 Niederlage gegen Ägypten, dem ersten Länderspiel Deutschlands außerhalb von Europa.”

Die Betonung liegt auf dem Satzende. Wobei Max Morlocks Quote von 21 Treffern in nur 26 Länderspiel ihre Erwähnung auch wert ist. Jedenfalls wird so deutlich, dass die deutsche Nationalmannschaft fast genau die erste Hälfte ihrer Geschichte auf dem europäischen Kontinent verbracht hat – machte bis zum 28. Dezember 1958 genau 259 Länderspiele, ohne zumindest einmal in Mexiko, Brasilien, Japan oder Südafrika aufgelaufen zu sein.

Ein halbes Jahrhundert Gefangenschaft in Europa muss man jedoch relativieren. Gleich in 12 der ersten 51 Kalenderjahre ihres Bestehens absolvierte die Nationalelf kriegs- oder nachkriegsbedingt gar keine Spiele. So wartete man beispielsweise bis ins Jahr 1934 auf das 100. Länderspiel. Michael Ballack nähert sich langsam dieser Schallmauer und debütierte vor gut zehn Jahren gegen Schottland. Seitdem hat er beileibe nicht jedes Spiel mitgemacht. Neue Zeiten, neue Zahlen.

Der deutsche Auftritt in Kairo blieb das einzige Duell beider Mannschaften. Damit ist Ägypten neben Algerien und der DDR das einzige Land, gegen das die deutsche Nationalmannschaft jedes ihrer Spiele verloren hat. Was die DDR angeht, wird das wohl auch so bleiben. Das 1:0 für die Gastgeber schoss übrigens ein gewisser Alla. Zwar ohne h am Ende, aber dennoch mutig von Max Morlock da überhaupt zum 1:1 auszugleichen.

* Man stößt beim Wilfing auf Wikipedia des öfteren auf Dinge, die man so oder so ähnlich dann doch nicht erwartet hätte. Sobald das passiert und es sich anbietet, gibt es von nun an in flexiblen Abständen ein bisschen Trivia aus der Welt des Fußballs.

01. Oktober 2009 von Jannik Sorgatz
Kategorien: Auf'm Nebenschauplatz | Schlagwörter: , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*