Olympischer Vierkampf

Seit 1900 ist Fußball olympisch – an Weltmeisterschaften war damals noch gar nicht zu denken. Und dennoch gehört Fußball bei den Spielen zu den vergleichsweise wenig beachteten Entscheidungen. Gold in Peking ging übrigens an Argentinien – vielleicht hat’s ja jemand mitbekommen. Aus Mitleid bekommt das olympische Fußballturnier hier einen eigenen Post, fünf Minuten Aufmersamkeit und dann geht’s ab ins Körbchen für die nächsten vier Jahre.

1) Die erste Goldmedaille im Fußball ging einerseits an Großbritannien, andererseits aber auch an den Upton Park FC. Der Londoner Klub trat stellvertretend als britisches Team an, weil er zwei wichtige Voraussetzungen erfüllte: Erstens beheimatete er ausschließlich britische Spieler und zweitens hatte das Profitum beim UPFC noch nicht Einzug gehalten.
Upton Park trug seine Heimspiele übrigens im West Ham Park aus, während West Ham United bekanntlich im Upton Park spielt. Klingt komisch, is’ aber so.

2) (West-)Deutschland und Brasilien konnten in 108 Jahren nie den Titel erringen – die beiden tragen zusammen immerhin acht Weltmeistersterne auf der Brust. Rekordolympiasieger ist analog dazu das chronisch erfolglose Ungarn, knapp vor den Briten.

3) Ottmar Hitzfelds Spielerkarriere ist irgendwie höchst merkwürdig verlaufen: Titel gewann er ausschließlich in der Schweiz, Tore in Deutschland erzielte er fast nur in Liga Zwei (33 von 38), davon gleich sechs in einem Spiel, was bis heute unerreicht ist. Ein A-Länderspiel kann Hitzfeld nicht aufweisen, dafür fünf Auftritte in der Olympiaauswahl bei den Heimspielen in München ’72 – und ebenso viele Tore, in jedem Spiel exakt eins. Gold holte die DDR, Torschützenkönig wurde wie zwei Jahre danach bei der WM im eigenen Land ein Pole. Kazimierz Deyna heißt der Gute.

4) Anders als bei Weltmeisterschaften hat der schwarze Kontinent Afrika bei Olympia längst den vielmals prognostizierten Durchbruch gepackt – 1996 ging der Titel an Nigeria, vier Jahre später hieß der Sieger Kamerun. Ghana holte immerhin einmal Bronze.

PS: Der Post fällt passenderweise in die Kategorie “Sonstiges”.

25. August 2008 von Jannik Sorgatz
Kategorien: Auf'm Nebenschauplatz, Damals, als... | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*