Live im Ticker: Bayern München – Olympique Lyon

Bayern München – Olympique Lyon 1:0 (0:0)

Ende
Ich bin raus hier, sag’ “Tschüss!”, “Danke” und “Gute Nacht” – man liest sich!

Fazit
19:6 Torschüsse, 67 Prozent Ballbesitz – man möchte fast behaupten, die Bayern hätten das Spiel in Unterzahl ebenfalls gewonnen. Lyon zu passiv und bei den vereinzelten Aktionen zu ungefährlich. Letztendlich zu wenig für ein Auswärtstor.

Abpfiff
Roberto Rosetti pfeift ab, die Bayern gewinnen am Ende verdient mit 1:0.

90. Minute +3
Eine der letzten Aktionen: Lahm auf rechts, kleiner Querschläger in der Mitte – jedoch keine Gefahr.

90. Minute +1
Es läuft die Nachspielzeit, die Luft ist raus, das 1:0 scheint besiegelt – Ähnliches dachte man jedoch vor ein paar Wochen beim Stand von 1:1 gegen Man United. Drei Minuten gibt’s oben drauf.

89. Minute
Govou mit links aus der Distanz, einen Meter am Pfosten vorbei.

86. Minute
Ist ja schön, wenn bei Champions-League-Übertragungen mal das Wort “Mönchengladbach” fällt. Robben ist derweil vom Platz, war nicht so begeistert. Man kann es ihm nicht verübeln: Denn vielleicht haben die Bayern gar nicht kapiert, mit wie wenig Aufwand hier ein 2:0 drin wäre.

85. Minute
Nicht überraschend, dass Arjen Robben sich erbarmen muss, das ereignislose Treiben zu beenden. Die alte Laier: Tempo in der Mitte, ein paar kleine Schlenker, harter Schuss, den Lloris klasse hält.

84. Minute
Am meisten gelaufen: Bastian Schweinsteiger, der als einziger schon zweistellig ist.

81. Minute
War’s das in München? Die Bayern scheinen nicht unzufrieden mit dem besten aller knappen Siege.

79. Minute
Govou jetzt auf dem Platz. Wäre interessant zu wissen, wie viele Bordell-Besucher damit über die Spieldauer im Schnitt auf dem Platz standen.

76. Minute
Momentan haben die Bayern gar keine Gelegenheit, um abzuwägen, ob sie das 2:0 wollen oder ob ihnen ein Tor reicht – Lyon spielt einfach einladend passiv.

75. Minute
Man muss sich gefühlsmäßig nach all den Jahren erst einmal wieder daran gewöhnen, dass es hier um den Einzug ins Finale geht.

73. Minute
Jetzt das 2:0 und dann bin ich gespannt auf Butts Aberglaube-Eigentor (siehe 20:30).

72. Minute
Wann hatten die Bayern zuletzt einen MVP wie Robben? Wertvoll, sehr wertvoll.

71. Minute
Bischof Mixa kündigt gleich seinen Rücktritt an. Wohl nicht deshalb.

69. Minute
Jetzt ist es passiert: Robben nimmt im Zentrum Tempo auf, zieht ab, Müllers Frisur irritiert Lloris, der Ball schlägt ein im Netz.

Tooooor!

68. Minute
Gomez frei wie die USA nach dem 4. Juli 1776: Bekommt jedoch beim Kopfball keinen Druck dahinter.

67. Minute
Schweinsteiger vorne auf Linksaußen in Nationalelf-Manier: Zwei Schlenker, klasse Schuss. Außennetz.

65. Minute
Die Torschusstatistik meldet derzeit ein 12:5 für die Bayern. Beim Ballbesitz nähern sie sich der Zwei-Drittel-Mehrheit. Unter all diesen Umständen wäre ein Remis zu wenig.

64. Minute
Lyon will es wissen: Gomez kommt für Pranjic.

63. Minute
Ein bisschen liegt ein Treffer in der Luft. Hinten überköpft Demichelis (?) oder van Buyten (?) beinahe Butt. Vorne verlagern die Bayernspieler ihre 28 m² mit Vorliebe in den Strafraum des Gegners.

61. Minute
Robben mit einer seiner besten Aktionen: Lässt links im Strafraum Cris aussteigen wie einen Promi nach der fünften Dschungelprüfung in fünf Tagen bei “Ich bin ein Star, holt mich hier raus!”; sein Schuss geht knapp am langen Pfosten vorbei.

59. Minute
Bei 10 gegen 10 hat jeder Spieler übrigens im Schnitt eine Studentenbude mehr Raum – 28 m².

56. Minute
“Darf einem so erfahrenen Mann nicht passieren”, richtet Fuss an Toulalans Adresse. Der ist übrigens 26. Sieht aber, das muss man eingestehen, aus wie 36. Musste wenigstens mit 15 vor der Disco schon keinen Ausweis mehr zeigen.

54. Minute
Jetzt wird’s bunt: Toulalan sieht nach Foul an Schweinsteiger Gelb-Rot. Jegliche Gedankenspiele (50. Minute) haben sich schlagartig erledigt.

53. Minute
Müller hat DIE Chance des Spiels bisher. Kann frei vor dem Tor einen Querpass nicht verwerten.

51. Minute
Toulalan legt Robben an der Mittellinie und sagt mit der dritten Gelben ebenfalls “Au revoir”. “Schieber”-Rufe aus dem Publikum, Fuss sagt “mindestens gelb” – bin ich bekloppt oder die anderen?

50. Minute
Pranjic prüft Lloris, der seine liebe Mühe mit dem Weitschuss des Kroaten hat. Ich tippe mal: Bayern spielt hier durchaus dezent auf Sieg, während Lyon das in Überzahl ja irgendwie auch in Erwähgung ziehen sollte.

48. Minute
…und dafür nun die Doppelsechs Pranjic/Tymoshchuk hat, während Schweinsteiger in die Vergangenheit reist und offensiver spielt. Vielleicht kommt gleich ja noch Podolski.

47. Minute
Tymoshchuk kommt für Olic. Jetzt ganz blöd gefragt: Warum wechselt man defensiv, wenn einer vom Platz musste, für den Abwehrarbeit eh so lästig war wie Abspülen?

Halbzeitpause
Jetzt halte ich mich beim Kommentator extra zurück (wobei man sich bei Fuss heute nicht einmal zurückhalten muss), da sorgen eben die “Lichtgestalten” Beckenbauer und Becker für den Humbug. Boris merkt an: “Zehn gegen Elf, eine ganz neue Strategie bei den Bayern.” Oh ja.

Halbzeitpause
Ich höre es schon: Hätte Lisandro Lopez nicht so lange im Bus sitzen müssen, wären seine Beine nicht so thrombosegeschädigt und damit weniger empfindlich gewesen.

Halbzeitpause
Franz Beckenbauer will “nicht sagen, es war ein brutales Foul”. “Ein hartes”, will er es stattdessen schonender ausdrücken. “Dunkelgelb oder hellrot” hätte es seiner Ansicht auch getan. Der Franzose Lisandro Lopez (Argentinier) hätte sich aber durchaus die Bänder reißen können (im Schienbein).

Halbzeitpause
So kann es im Ernstfall übrigens auch ausgehen, wenn man einsteigt wie Ribéry. Aber ich will auch nicht weiter drauf rumhacken. Es gab Rot und das zu Recht. Dann ist die Sache jetzt auch erledigt.

45. Minute +2
Halbzeit in München. Was es an Ribérys Platzverweis noch zu mäkeln gibt, ist mir schleierhaft. Dürfte eine interessante zweite Hälfte werden, weil die Bayern mehr Chancen hatten, Lyon eher passiv war, nun jedoch schwanken dürfte zwischen Sicherheit und Risiko.

45. Minute +1
Die Nachspielzeit läuft. Die Bayern ordnen sich erstmal, während Tymoshchuk sich auf seinen großen Auftritt vorbereitet.

44. Minute
Källström (ich liebe Umlaute) prüft Butt. Dass der Fliegen kann, ist bekannt. Nein, keine Witze über die Aschewolke jetzt.

43. Minute
Nach fünf Minuten sind die Pfiffe einstweilen verhallt. Zuvor hatte sich das Publikum bei jedem Pfiff aufgeregt wie ein Autofahrer, der seit 35 Minuten an der Ampel steht, weil der Fahrschüler vor ihm 96-mal den Wagen abgewürgt hat.

42. Minute
Im Normalfall müsste es das gewesen mit Champions League diese Saison für Ribéry. Gespielt wird übrigens auch noch.

40. Minute
Lisandro Lopez kann wieder mitmischen. Rot für einen der Hauptprotagonisten nach 37 Minuten im Hinspiel ist natürlich harter Tobak. Aber auch der kann gerechtfertigt sein.

38. Minute
Das nenne ich mal eine gebrauchte Woche. Tritt Lisandro Lopez so aufs Bein, dass es in anderen Fällen schon das Ende für viele Scheinbeine bedeutet hat. Auch Lisandro wird vom Platz getragen. Würde sagen: Geht in Ordnung so, die Allianz-Arena pfeift ohne Grund.

37. Minute
Rot? Für Ribéry?

36. Minute
Warum wirken Menschen ohne Haare und einem untypischen Verhältnis von Muskelmasse und Körpergröße eigentlich immer so, als würden sie Freundesanfragen im StudiVz grundsätzlich ablehnen?

34. Minute
Um den Eindrücken ein Gesicht zu geben: 7:3 Torschüsse für die Bayern, 60 Prozent Ballbesitz, aber Lyon ist mehr gelaufen. Hinterher?

33. Minute
“Komisches Spiel”, findet Wolff Fuss und liegt nicht so falsch. Es begann mit dem hinspieltypischen Abtasten, dann schien der FC Bayern dem 1:0 sehr nah – nun dümpelt es ein wenig dahin.

30. Minute
Champions League mit einer deutschen Mannschaft und es gibt keine Möglichkeit, über andere Zwischenstände zu berichten. Das gab es sonst jahrelang nur bei Gastspielen in Russland.

28. Minute
Nachdem zwischenzeitlich ein Hochdruckgebiet in Richtung Tor von Lloris über die Allianz-Arena gezogen war, herrscht nun weitestgehend Ruhe. Pranjic hat gerade seine dritte gelbe Karte gesehen, ist im Rückspiel gesperrt – damit’s nicht so weh tut, ohnehin wieder auf der Bank Platz zu nehmen.

26. Minute
Jetzt war Lyon von 2002 bis 2008 gleich siebenmal in Folge Meister, nur zweimal hat es für’s Viertelfinale der Königsklasse gereicht. In der Heimat lief es zuletzt nicht mehr so gut, dafür klappt’s nun in Europa. Und dass, obwohl mit Benzema und Juninho zwei Topleute den Klub verlassen haben. In Berlin steigt man da ab.

23. Minute
Ribéry, Müller, Olic, Robben – die gesamte Bayern-Offensive ist eingebunden und setzt Lyon zunehmend unter Druck. Gegen Gegner der Kategorie Manchester, Chelsea oder Real würde sich der Gastgeber der Fahrlässigkeit nähern. Aber was heißt hier Manchester und Co. – die sind schließlich alle draußen. Keine Engländer, dafür Deutschen und Franzosen – offenste Champions-League-Saison seit vielen Jahren.

20. Minute
Fahrlässig ist es noch nicht, aber die Chancenverwertung der Bayern schlägt eben diese Richtung ein. Robben nimmt einen langen Ball fein an, bedient den freistehenden Olic, der den Schuss jedoch verzieht. 2,5 gute Torchancen für den Rekordmeister bislang.

18. Minute
Ribéry zieht von außen nach innen, wie gewohnt im Stile des Duracell-Hasen. Sein Schuss verfehlt den linken Pfosten nur knapp. Die Bayern werden gefährlicher nach vorne, stehen hinten ordentlich.

17. Minute
Auffällige Protagonisten der Anfangsphase: Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller. Die Bayern in den letzten Minuten offensiv etwas präsenter, Lyon mimt pflichtbewusst den Part der Auswärtsmannschaft.

16. Minute
Seine neue Rolle als Sechser habe ihn aus dem “Zentrum der Torgefahr” herausgeholt, begründet Wolff Fuss die Torungefahr von Schweinsteiger – ein Tor pro zehn Bundesligaspiele war vorher nun auch nicht Bomber-like.

13. Minute
Arjen Robben in Eins-gegen-Eins-Situationen ist so gefährlich wie ein brennender Abventskranz im Führerhaus eines Tanklasters. Dabei heraus springen Eckbälle Nummer eins und zwei: Den ersten will Ribéry direkt ins Tor drehen, beim zweiten hat Schweinsteiger per Kopf die erste dicke Chance des Spiels.

12. Minute
Sieben Spieler von Lyon sind bei der nächsten gelben Karte gesperrt, erinnert uns Wolff Fuss.

10. Minute
Jetzt aber Freistoß für Lyon. Pjanic zieht ihn vors Tor, Demichelis will Butt überlisten, scheitert aber an der Genauigkeit. Ecke gibt es jedoch nicht. Warum, weiß Rosetti.

8. Minute
Heute auf dem Index: “Aschewolke” und “Affäre”. Derweil stellt sich Reveillere bei Olic vor und parkt seine Schlappen vor dessen Schienbeinen.

6. Minute
Hat Jörg Butt in seiner gesamten Karriere eigentlich jemals einen Titel geholt? Also außer die Oldenburger Stadtmeisterschaft.

4. Minute
Zweimal diese Saison von Champions-League-Spielen der Bayern getickert: ein Unentschieden, eine Niederlage. Noch hat niemand angerufen oder mir den Saft abgedreht.

3. Minute
“Steht auf, wenn ihr Bayern seid” – in schöner Regelmäßigkeit erwacht die Allianz-Arena zu gegebenen Anlässen aus ihrer Totenstarre. Sehr Nou Camp’esk.

1. Minute
Der Ball rollt. Diesmal habe ich sogar dran gedacht, von Beginn an die Spiel- und nicht die Uhrzeit zu tickern.

20:45
Roberto Rosetti pfeift, ansonsten leitet er ein Krankenhaus. Nein, nicht als gelernter Proktologe.

20:44
Hat eigentlich schonmal ein Spieler die Champions-League-Hymne mitgesungen?

20:43
Kollege Jens von Catenaccio hat sich am Montag, denke das kann man so sagen, ein “Vizetriple” der Bayern gewünscht. Nichts muss, alles kann.

20:38
Lyon, seit drei Pflichtspielen ohne Sieg und so ziemlich raus aus dem Titelrennen der Ligue 1, läuft mit folgenden elf Spielern auf: Lloris – Reveillere, Cris, Toulalan, Cissokho – Gonalons, Källström – Ederson, Pjanic, Delgado – Lisandro Lopez. Ein Weiterkommen würde den ersten Finaleinzig einer französischen Mannschaft in der Königsklasse seit Monaco 2004 bedeuten.

20:36
Ansonsten lautet die Aufstellung wie gehabt: Butt – Contento, van Buyten, Demichelis, Lahm – Pranjic, Schweinsteiger – Ribéry, Robben – Müller – Olic

20:34
Die Bayern müssen van Bommel und Badstuber ersetzen, beide gelbgesperrt. Pranjic ist heute Schweinsteigers Kompagnon in der Doppel-Sechs. Hinten links will Diego Contento dafür sorgen, dass sein Nachname nach dem Spiel auf Louis van Gaals Gefühlslage beschreibt.

20:32
Franck Ribéry hat gerade das “große Spektakel gegen Lyon angekündigt” und noch etwas von der “Mission Madrid” erzählt – auf Französisch. Dass ich das verstanden habe, spricht dafür, dass ihm ein Redakteur mit GK-Erfahrung den Text geschrieben hat.

20:30
Dieser Abend hat schon etwas Epochales: Zum ersten Mal seit fast genau acht Jahren bestreitet eine deutsche Mannschaft ein Halbfinalspiel in der Champions League. 2002 war es Bayer Leverkusen. Die Älteren werden sich erinnern.

Nach Achtel- und Viertelfinale machen die Bayern zum dritten Mal zuhause den Auftakt. Das Prozedere bisher: 2:1-Sieg in der Allianz-Arena, 2:3-Niederlage in der Fremde. Mal sehen, ob sich Jörg Butt beim Stand von 2:0 kurz vor dem Ende den Ball auf den Elfmeterpunkt legen und ein Eigentor schießen wird – weil Aberglaube verpflichtet.

21. April 2010 von Jannik Sorgatz
Kategorien: Live is live - Ticker | Schlagwörter: , , , , , , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Ich sage auch, dass die Rote Karte gegen Franck Ribery vertretbar war. Er nimmt eine Verletzung des Gegners billigend in Kauf. Vielleicht tut ihm die kleine Denkpause nächste Woche ja ganz gut.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*