Live im Ticker: Olympique Lyon – Bayern München Rückspiel im Halbfinale der Champions League

Olympique Lyon – Bayern München 0:3 (0:1)

Ende
Jetzt geht es am 22. Mai, einem Samstag, im Bernabeu entweder gegen Inter oder Barca. Bei Jogi Löw im Trainingslager dürfte es also erstmal nicht so voll sein. Vielleicht lädt der Bundestrainer ja Frings, Hitzlsperger und Lehmann ein, um die Zimmer voll zu bekommen.

Ich bin jedenfalls raus hier, sag’ “Tschüss!”, “Danke” und “Gute Nacht” – man liest sich!

Fazit
T-Shirts gibt es auch schon – sogar zum Finaleinzug. Außerdem bald im Fanshop: Das Gedächtnis-Shirt zum 4:0-Auswärtssieg in Duisburg am 3. Spieltag der Saison 96/97. Wie auch immer: in diesem Duell gegen Lyon haben sich die Bayern das Endspiel verdient. Gegen Florenz war es duselig, gegen Manchester auch. ‘Wenn die anderen aber zu blöd sind?’, werden sie sich in München denken.

Abpfiff
Aus! Olic schießt die Bayern mit drei Toren ins Champions-League-Finale, blutet jetzt sogar am Hinterkopf. Hat sich vermutlich den Kopf an seiner frisch gegossenen Bronzestatue gestoßen. Unglaublich.

90. Minute +1
Es läuft die Nachspielzeit. Wer Glückwunschschreiben verschicken will, kann schon das USB-Kabel in den PC stecken und den Drucker anschmeißen. Derweil trifft Altintop beinahe zum 4:0 – gutes Spiel des Ex-Schalkers, der Ribéry so ersetzte, dass es gar nicht auffiel, dass jemand fehlte.

89. Minute
Unterm Strich hat Lyon nach einem spielfreien Wochenende höher verloren, als nach einer 700 Kilometer langen Anreise mit dem Bus dank Aschewolke.

87. Minute
Es plätschert dahin in den letzten Minuten. Die Bayern schaukeln das Ding so gemächlich nach Hause, dass ich nicht einmal mehr auf ein 4:0 wetten würde.

84. Minute
Was sag’ ich? Nichts verpasst!

82. Minute
Oder: So durch, dass man getrost eine kurze Keramik-Exkursion starten kann.

81. Minute
Der Drops ist übrigens auch gegessen und der Fisch gelutscht oder so… jedenfalls ist das Ding durch wie eine Tiefkühlpizza nach 37 Minuten bei 200 Grad (Oberhitze!).

80. Minute
Louis van Gaal gibt David Alaba mal wieder eine Chance. Das sagt alles, wie gelesen diese Messe ist.

78. Minute
Na bitte. Lahm flankt, Klose steht ehrfurchtsvoll hinter Olic, um dessen Kopfball zum 3:0 zu bewundern. Mit dem Ohr, dem Haaransatz, wie auch immer. Olic würde heute wohl mit dem Nagelbett seines kleines Fingers treffen.

Tooor!!!

77. Minute
Die Schlussphase ähnelt einem Schaulaufen. Dass noch das dritte Tor fällt, ist ziemlich wahrscheinlich.

74. Minute
“Traurig, dass die Bauern ins Finale kommen”, sagt Dirk in seinem Kommentar. Vielleicht noch trauriger ist es, dass ich es gerade nicht einmal traurig finde. Bin ich etwa doch ein fairer Sportsmann, der erkennt, dass Lyon einfach nicht gut genug ist und der FCB es sich gerade verdient? Das darf doch nicht wahr sein…

71. Minute
Die Chance, dass Lyons Präsident seine Spieler beim anschließenden Bankett als “Just-Fontaine-Traditionsmannschaft” bezeichnen wird, stehen besser denn je.

68. Minute
Gekostet hat der Kroate übrigens nichts. Da braucht es die wandelnden 25 Millionen heute nicht einmal.

66. Minute
Altintop spielt einen feinen Pass auf Olic, der Lloris mit wenig Mühe zum 2:0 überwindet. Jetzt wird es wohl einen dritten Fuß brauchen, um seine Bronzestatue einigermaßen würdig zu gestalten.

Tooor!!!

64. Minute
Franz Beckenbauer spricht, im “pluralis kaiseratis”, wie gewohnt mit einem “man” nach dem anderen also. Er hofft, dass “das Spiel einigermaßen über die Runden kommt”. Als läge der FC Bayern mit 1:7 hinten.

61. Minute
Kurz darauf zieht Govou aus der Distanz ab und prüft Butt zum ersten Mal in diesem Spiel so richtig. Derweil muss Hamit Altintop nach einem Foul von Makoun erst einmal seine Kronjuwelen ordnen. Kann die Blitz-Inventur mit einem Haken versehen und weiterspielen.

60. Minute
Jetzt wird’s noch bunter für Lyon: Cris sieht erst Gelb, macht dann den Podolski und applaudiert höhnisch. Busacca lässt den Mittelfinger stecken, Gelb-Rot jedoch nicht.

59. Minute
Nochmal zum Vor-Augen-führen: Hätte Bayer Leverkusen im November letzten Jahres nicht wie Bayer Leverkusen gespielt, sondern desorientierte Bayern aus dem Stadion geschossen, dann hieße der Trainer des Rekordmeisters jetzt nicht mehr Louis van Gaal. Vielleicht Jupp Heynckes oder so.

58. Minute
Gefühlt sind die Bayern einem tödlichen Konter näher als Lyon dem Ausgleich.

56. Minute
Nach derzeitigem Stand ist die Bundesliga an der Serie A vorbei und bleibt auch auf Rang drei der Fünfjahreswertung, wenn Inter morgen nicht gewinnt. Dann könnte der HSV mit einem Sieg gegen Fulham bereits alles klar machen.

54. Minute
“Bah! Schweinsteiger”, entfährt es Fuss, obwohl Schweinsteiger selbst gar keiner entfahren ist. Sein Volley nach Pass von Robben geht knapp über das Tor von Lloris.

53. Minute
Die Bayern probieren’s schonmal mit Gemütlichkeit, müssten nur sichergehen, dass sie für die letzten beiden Bundesligaspiele wieder den richtigen Gang finden.

51. Minute
Auch Gomis wählt nach einer Flanke die Volley-Variante, der Ball nimmt Kurs auf die Rhône, landet Nähe Mittelmeer.

49. Minute
Dass Lyon das Spiel noch dreht, ist nicht ganz so unwahrscheinlich. Zumindest nicht, wenn man die Vorzeichen kennt. Die besagen, dass der Gastgeber noch kein Heimspiel in der Champions League abgegeben hat, die Bayern jedoch in elf Spielen schon viermal verloren haben – genauso oft wie in 32 Bundesligapartien.

47. Minute
Lyon probiert’s mit Gomis in Hälfte zwei.

Halbzeit
Demichelis kommt für van Buyten. Die beiden Lädierten teilen sich also die 90 Spielminuten. Zusammen mit Badstuber also statt “Two and a half man” heute “One und two half men”.

Halbzeit
“Wir zwei ställ’n die Tonnen raus, Tonnen raus, vor der Haus…” – gleich geht’s weiter. “…und drücken auf die Haustürschälle…”

Halbzeit
“Ich, ich übernehm’ den Flügel” – Fritz Walter erinnert mich in der Werbung irgendwie immer an dieses Video. “Ich, ich”… es geht nicht aus dem Kopf.

Halbzeit
“Bayern are superior and they know it”, gibt sich Lorric im Live-Chat auf uefa.com ziemlich selbstbewusst. He knows he can.

Halbzeit
Massimo Busacca macht pünktlich Schluss. Und Ivica Olic lässt seine Füße schon einmal eingipsen, damit sie gleich nach dem Spiel in Bronze gegossen werden können.

45. Minute
Im Fernsehen dürfte ich das als Kommentator sicherlich nicht sagen (vonwegen Quote und so), aber: Ich bin mir gerade relativ sicher, dass Lyon nicht mehr drei Tore schießen wird.

43. Minute
Die Bayern haben übrigens nur sechs der letzten 13 Pflichtspiele gewonnen. Am Ende könnte das, Stand heute, für zwei Finalteilnahmen und eine Sehr-wahrscheinlich-Meisterschaft reichen.

39. Minute
Robben, Olic und Müller heißt das doch ziemlich magische Dreieck der Bayern in dieser Saison. Wer das vor der Saison geahnt hat, wird auch wissen, ob ich morgen normales oder Vollkorn-Toast kaufe. Dabei weiß ich es ja selbst noch nicht.

36. Minute
Bastos bislang am auffälligsten bei Lyon. Im Vergleich zu Manchester United in den insgesamt 47 guten Minuten, die sie gegen die Bayern hatten, ist der siebenmalige französische Meister jedoch so harmlos, dass ich, wäre ich Bayern-Fan, gerade einen ziemlich ruhigen Puls hätte.

34. Minute
Robben nimmt zum ersten Mal Maß. Gonalons war noch dran, einen Eckball gibt’s trotzdem nicht. Und auch den Mittelfinger lässt Busacca stecken.

33. Minute
Die Bayern übrigens bislang wieder mit mehr Ballbesitz und mehr Torschüssen. Das 1:0 geht in Ordnung. Mindestens.

31. Minute
Bastos hat keine Lust, die Sache bereits nach fünf Minuten wieder etwas offener zu gestalten. Die Hereingabe von Makoun will er völlig freistehend direkt verwerten. Zwischen Ball und rechten Pfosten passten jedoch noch einige 500-Blatt-Sätze Druckerpapier.

29. Minute
Franz Beckenbauer darf per Live-Schaltung ein Statement abgeben. Einzelne Sätze brillieren als völlig intakte Konstruktionen mit Subjekt, Prädikat und Objekt – sogar in der richtigen Reihenfolge. Jetzt gelingt den Bayern alles!

26. Minute
Wollte gerade in etwa so beginnen: Robben will Olic gerade überreden, das erste Tor zu erzielen – weil’s gegen Manchester ja Glück gebracht hat. Im nächsten Angriff dann der Doppelpass zwischen Müller und Robben, Müller (T.) bedient Olic, der sich wunderbar dreht wie Müller (G.) und zum 1:0 trifft.

Tooor!!!

25. Minute
Es wird hinspiel’esk: Hamit Altintop legt Govou und sieht die zweite Gelbe des Spiels.

23. Minute
Bezeichnende Szene: Lyon mit Schwung, doch Bastos verliert sich im Dribbling gegen Lahm. Den schnellen Gegenangriff verhindert Gonalons, indem er van Bommel erlaubt, gegen ihn zu laufen. Gelb und Ende aus mit allen Finalträumen.

21. Minute
Wenn mich meine fundierten Kenntnisse aus meinem Bachelor-Studium “Fünfjahreswertungswissenschaften” nicht im Stich lassen, müsste bereits ein Punkt genügen, um die Serie A bis mindestens morgen Abend zu überholen. Scheidet Inter Mailand dann aus, könnte der Vierte der nächsten Bundesliga-Saison schon einmal für die Champions League buchen. Wer immer das auch sein mag.

19. Minute
Übrigens soll ich schöne Grüße nach Wuppertal bestellen. Dort ist der WSV gerade in die vierte Liga abgestiegen. Dass es dort nächste Saison gegen Köln, Gladbach, Dortmund und vermutlich auch Schalke geht, damit wird man sich im Bergischen Land kaum trösten können. Es fehlt jeweils eine “II” dahinter.

17. Minute
In Sachen Kreativität geht es bei den Bayern noch nicht so ausgewogen zu wie mit einem Ribéry im Top-Form. Sie bemühen sich, was jedoch nicht sonderlich schlecht aussieht.

14. Minute
Badstuber, Lahm, Contento, Schweinsteiger, Müller – bei den Bayern stammt jeder zweite Feldspieler aus der eigenen Jugend. Der Rest sind ein Kroate, ein Türke, ein Belgier und zwei Niederländer. “Multikulti” kann man das nicht unbedingt nennen.

13. Minute
Delgado mit feiner Außenrist-Flanke. Da niemand in der Mitte steht, bringt die jedoch so viel ein, als wenn er sie auf einem Schiff im Atlantik geschlagen hätte.

12. Minute
Es geht, im Vergleich zum Hinspiel, eine ganze Ecke munterer los. Lyon will das Tor, das es braucht. Die Bayern wollen das Tor, das sie bräuchten, wenn Lyon es bekäme. Alles klar?

10. Minute
Lahm in sagenhafter Verfassung, Schweinsteiger sogar in der Form seines Lebens – glaubt man Wolff Fuss, könnte das schon zum WM-Titel reichen.

9. Minute
Für Lyon ist das Spiel eine nicht minder große Nummer: Der Endspieleinzug wäre ihr erster der Vereinsgeschichte.

7. Minute
Erster Eckball für Lyon: Boumsong verlängert, am langen Pfosten ist Cris ein Baum, der immer noch nicht groß genug ist. Vielleicht lag es jedoch auch am “Gomes/z” im vollen Namen.

4. Minute
Das wär’ er fast gewesen: Der erste Schritt auf dem Weg zum Lieblingsergebnis 2:3. Im Achtelfinale und Viertelfinale gab es jeweils die Kombination 2:1/2:3. Nach dem 1:0 im Hinspiel tippe ich folgerichtig auf ein 2:1 für Lyon.

3. Minute
Lyon deutlich offensiver als noch letzte Woche. Kein Wunder, sie brauchen schließlich ein Tor. Doch das gelingt beinahe den Bayern: Olic setzt sich auf rechts gegen Cris durch und bedient Müller – wie sagt der geneigte Reporter gerne – “mustergültig”. Der dreht jedoch an einem Bewerbungsvideo zum “Nicht-Tor des Jahres” und vergibt.

1. Minute
Der Ball rollt – für Lyon zum ersten Mal seit letztem Mittwoch.

20:43
Es pfeift Massimo Busacca aus der Schweiz. Das ist übrigens der mit dem Mittelfinger, auch “Weltbester” genannt.

20:47
Lyon ist deutlich offensiver ausgerichtet als noch vergangene Woche. Kein Wunder, ein Tor muss es ja schließlich sein.

20:41
Es blieb natürlich nicht aus. Natürlich wurde Hermann Gerland im Vorfeld gefragt, ob es ihn irgendwie tangiere, dass sie in Lyon ein Stadion nach ihm benannt hätten. “Nein”, sagte Gerland, den wir ab jetzt jedoch ‘Grünwalder’ nennen muss. Denn sein Stadion, das sei “das Gründwalder Stadion”. Ist notiert.

20:39
Namentlich sieht das bei beiden Mannschaften dann so aus:

Lyon: Lloris – Reveillere, Cris, Boumsong, Cissokho – Gonalons, Makoun – Govou, Delgado, Michel Bastos – Lisandro Lopez

FC Bayern: Butt – Lahm, van Buyten, Badstuber, Contento – Schweinsteiger, van Bommel – Robben, Hamit Altintop – T. Müller – Olic

20:33
Die Antwort auf die erste wichtige Frage – wer eigentlich bei den Bayern in den Innenverteidigung aufläuft – ist schon bekannt: Badstuber kommt von seiner Gelbsperre praktisch für Demichelis ins Spiel. Ansonsten kehrt van Bommel nach einer Woche Urlaub auf die Sechserposition neben Schweinsteiger zurück. Altintop spielt für Ribéry, der nach seiner roten Karte im Hinspiel mindestens einmal aussetzen muss.

20:30
“Dieser Abend hat schon etwas Epochales”, begann ich den Ticker letzten Mittwoch. Aber so richtig, nun ja, doch irgendwie epochal könnte es erst heute werden. Der FC Bayern München kämpft um den fünften Einzug einer deutschen Mannschaft in ein Champions-League-Endspiel. 1997 gewann Borussia Dortmund, 1999 verloren die Bayern, 2001 gab’s dann den Titel und 2002 unterlag Bayer Leverkusen – nach dem Gesetz der Serie wäre in diesem Jahr wieder ein Sieg fällig.

Um die letzten Endspiel-Auftritte der Bayern lebhaft ins Gedächtnis zurufen, hier noch zwei Videos. Natürlich, um journalistisch völlig ausgewogen zu sein, sowohl von 1999 als auch von 2001:

1999: “Manchester United have reached the Promised Land”

2001: “Kaaaahn! Die Bayern! Die Bayern! Oliver Kahn!”

26. April 2010 von Jannik Sorgatz
Kategorien: Live is live - Ticker | Schlagwörter: , , , , , , | 6 Kommentare

Kommentare (6)

  1. Pingback: Tweets die Live im Ticker: Olympique Lyon – Bayern München Rückspiel im Halbfinale der Champions League at Entscheidend is auf’m Platz erwähnt -- Topsy.com

  2. Danke für die 19.
    :)
    Kannst du mir auch noch ‘n Blasorchester für das letzte Mal am Freitag organisieren. Du bis schließlich ein “organisatorasches” Talent:)

  3. Ja, kein Ding. Obwohl die Bedürfnisse von Viertligisten in spe ja jetzt gerade nicht in den Kontext passen.;)

  4. Jannik!
    Zunächst ein Lob für diesen Ticker! Der ist besser als der Müll von kicker.de oder sport1.de. Aber eigentlich ist es ja traurig, dass die Bauern ins Finale kommen…

  5. Es ist keine Frage, dass Lyon zu schlecht für ein Champions-League-Finale ist. Da stimme ich dir voll und ganz zu. Aber die Bauern dürften eigentlich gar nicht in diesem Halbfinale stehen…da ist mein ManUtd-Herz einfach noch zu verletzt um das zu akzeptieren oder zu gönnen.

  6. Stimmt. Sorry, ich vergaß. Das ist ja das Schöne als Pseudo-Neutraler: Man darf sich mal tierisch aufregen, später aber sogar zufrieden sein.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*