Live im Ticker: Deutschland – Malta 3:0

Deutschland – Malta 3:0 (1:0)

Fazit
Ein 3:0 gegen Malta, das muss man wohl so nehmen, wie es ist. Bei einem 7:0 hätte man an der Otto-Fleck-Schneise schließlich auch nicht die WM-Trophäen zusammengerückt, um Platz zu machen für eine vierte. Also warten wir ab, was der Sizilien-Urlaub außer Sonnenschein bringt, hoffentlich keine Vulkan-Eskapaden.

Ich bin jedenfalls raus hier, sag’ “Tschüss!”, “Danke” und “Schönen Abend” – man liest sich!

Nachlese
Testspiel gegen Malta, sieben Minuten bis zur Tagesschau: Da wird der Bundestrainer fix vor einer Stellwand im Stehen befragt. “Zu viele Chancen zu lässig ausgelassen” – ein Hauch von Kritik. Explizit hebt er Aogo und Großkreutz hervor, Letzteren jedoch “ohne Bauchgrummeln”.

Nachlese
Zu den Gewinnern gehört zweifellos Cacau, der aus weniger Möglichkeiten als Kießling zwei Tore mehr machte. Trochowski war halbwegs auffällig, dürfte gegen die Konkurrenz aus Özil, Marin, Kroos und sogar Jansen aber keine Chance haben. Aogo hat sich zumindest von Platz eins der Streichliste gespielt. Neuer hat das beste aus dem Spiel gemacht – sicher beim Rauslaufen, einen Ball entschärft, saubere Spieleröffnung. Die anderen Kandidaten, die nicht unbedingt ihren Stammplatz sicher haben, um Khedira, Friedrich, Beck, Tasci könnten sich weder auszeichnen noch in Misskredit bringen.

Abpfiff
Man kann ja mal etwas rumorakeln: Es geht mit einem 1:0 in die Pause, 8000 von 30000 Zuschauern pfeifen. Dann geht dem Gegner ab der 60. Minute die Luft aus und am Ende steht es mindestens 4:0. So sehen Kantersiege im dritten Jahrtausend eben aus.

Wer meint, das heute schon gelesen zu haben, hat Recht. Fazit: Nicht mal das haut hingehauen.

90. Minute +2
Gleich ist Schluss.

90. Minute
Klose, Kießling, Gomez… Gewinner bei den Mittelstürmerkandidaten ist: Nicht Stefan Kießling. Dickste Chance für ihn, personifiziert das Credo “hat sich stets bemüht” wie kein anderer. Vier Chancen in einer Minute – muss ihm erstmal einer nachmachen

88. Minute
Piotr Trochowski will einen Freistoß von zu weit außen direkt aufs Tor bringen. Kann man machen – wenn man nicht Piotr Trochowski heißt.

86. Minute
Mal sehen, ob Löw das Versprechen hält und nach Hummels, Großkreutz und Reinartz auch noch Sippel als Perspektivspieler bringt. Die Partie dürfte ja durch sein.

83. Minute
Wer kennt sie nicht, diese Selbsttests aus der Fernsehzeitung oder der Illustrierten?
Heute: Welcher Typ Torwart sind sie? Sie müssen aus dem Tor laufen, wie verhalten sie sich?
a) ich laufe nicht heraus (-8 Pkt.)
b) ich laufe heraus und dresche den Ball aus dem Stadion (1 Pkt.)
c) ich laufe heraus werfe mich auf den Ball (3 Pkt.)
d) ich laufe heraus und spiele einen genauen 30-Meter-Pass auf einen Mitspieler (5 Pkt.)

Manuel Neuer steht derzeit bei fünf Zählern.

81. Minute
Der erste Sieg seit dem 10. Oktober 2009, seit mehr als sieben Monaten nimmt Konturen an. Ähnliche Sätze hat man diese Saison öfter aus Berlin gehört.

80. Minute
Dennis Aogo geht, Jerome Boateng geht. Ein Malteser blutet. Noch zehn Minuten. Draußen regnet es.

76. Minute
Eben ein Anruf aus der Vatertagshochburg zwischen Bremen und Hamburg. Scheint mehr los zu sein als in Aachen.

72. Minute
Erstes Spiel, erste Torbeteiligung, jetzt der erste Torschuss: Sehenswertes Debüt von Kevin Großkreutz bislang. Wird man auf Schalke nicht gerne sehen.

71. Minute
Freistoß von Trochowski: Schuss in die Mitte, knapp drüber. Aber gegen Malta ist die Torwartecke sowieso überall und nirgendwo.

69. Minute
Cacau kümmert sich selbst um Flanken, die für Kießling gedacht waren. Starker Kopfball, fast sein dritter Treffer. Vielleicht sollte man seinen Spitznamen Helmut in “Horst” umändern.

68. Minute
Für Mats Hummels ist das bislang ein Debüt wie Neun live nachts um drei: Zugucken, aber nicht mitmachen.

66. Minute
Woran mag es liegen, dass ich das Gefühl habe, Stefan Kießling wird eine große Nationalelf-Karriere verwehrt bleiben?

64. Minute
“Fehlen nur noch die Vuvuzelas, dann ist es richtige WM-Stimmung”, sagt Tom Bartels. Och, joa, wenn’s sein muss, muss ja nicht unbedingt.

62. Minute
Großkreutz und Podolski verstehen sich mehr als blendend – bei ihrem Wortschaft ist eben wenig Raum für Missverständnisse. Ihre exakte Kopie des 2:0 verhindert ein Malteser, der für Cacau die Arbeit erledigt. Kaum zwei Länderspieltore, schon wird die Arbeit outgesourct.

61. Minute
Großkreutz+Podolski=Liebe

Tooor! 3:0!

60. Minute
Bei seiner Einwechslung wollte ich noch unken, Sekunden später hat er das 2:0 eingeleitet.

58. Minute
Kevin Großkreutz mit seinem ersten Ballkontakt, schickt ein Geschenk von Pass auf Podolski, der nach rechts spielt, wo Cacau wenig Mühe hat, Gerd Müllers Torrekord anzugreifen – noch 66.

Tooor! 2:0!

56. Minute
Alles was mir einfällt, sind Statistiken. Ich behaupte einfach mal: Es liegt nicht an meiner Kreativität, sonder am Auftritt der DFB-Elf. Die ist übrigens seit drei Spielen ohne Sieg. Das gab’s zuletzt im Laufe der EURO 2004. Gerhard Delling hat es vor der zweiten Halbzeit schon angesprochen: “Vielleicht erwarten wir auch zu viel.”

54. Minute
Verblüffend: Heute suchen weitaus mehr Leute bei Google nach einem Live-Ticker als noch beim Champions-League-Halbfinale der Bayern. Eine Theorie nach 54 Minuten: Sie wollen sich die Fernsehbilder einfach sparen. Nach derzeitigem Stand nicht so unklug.

52. Minute
Gegen Schweden, Tschechien und Finnland hat Malta zuletzt übrigens nur mit jeweils einem Tor verloren. Es hat jedoch auch keiner der drei die WM-Quali gepackt.

49. Minute
Wir wollen bloß nichts verschweigen: Lukas Podolski hat vor zwei Minuten aufs Tor geschossen.

48. Minute
Habe ich Sami Khedira eigentlich schon erwähnt, außer bei der Startformation?

46. Minute
Ein Satz, der bei keinem Spiel dieser Kategorie fehlen darf: Malta ist 154. der FIFA-Weltrangliste, zwischen Vanuatu und Nicaragua platziert.

Halbzeit
Ziemlich absurd, dass mit Mats Hummel für Serdar Tasci ein Spieler in die Partie kommt, der definitiv nicht in Südafrika dabei sein wird, obwohl man sich sicher ist, dass er uns viel eher weiterhelfen würde.

Halbzeit
“Die Malteser stehen mit allen Leuten hinten, die sie zur Verfügung haben”, analysiert Günter Netzer. Das wären dann 410 290. Falls die alle Eintritt bezahlt haben, könnten wir den Benefiz-Marathon für Griechenland wenigstens einmal in der Woche unterbrechen.

Halbzeit
Das erklärt einiges: Beim 7:0 gegen Malta im letzten Aufeinandertreffen traf Michael Ballack gleich viermal. Da der heute fehlt, wäre es natürlich vermessen, mehr als ein 3:0 zu erwarten.

Halbzeit
Die ARD nutzt die Stimmung nach der dürftigen ersten Halbzeit, um sich der Relegation (heute Abend 20:30 Uhr) zu widmen.

Halbzeit
“Sehr bemüht”, meint Gerhard Delling.
“Das ist das Schlimmste, das man einer Mannschaft bescheinigen kann”, meint Günter Netzer.
“Cacau, Trochowski – sehr bemüht”, meint Günter Netzer.
“Das ist das Schlimmste, das man einer Mannschaft bescheinigen kann”, meint Gerhard Delling.

Halbzeit
3475 haben am Ende gepfiffen. Das ist eben der Vorteil der Vuvuzela: Pfiffe klingen durch die Hörner wie Anfeuerungsrufe.

45. Minute +1
Toni Kroos frei vor Haber mit einer Chance der Kategorie “Das muss es doch sein!”. Muss es, war’s aber nicht.

45. Minute
Fest steht: Wer heute nicht Aogo heißt, für den geht es heute eigentlich nur darum, sich nicht in Misskredit zu bringen. Kießling arbeitet daran, einer der Kandidaten zu werden, die es trotzdem schaffen. Nach flacher Hereingabe von Beck setzt er den Ball übers Tor.

43. Minute
Bartels setzt zum Angriff auf Tasci an, der eher der spielende Verteidiger sei, wichtig, wenn es darum ginge, die Bälle zu verteilen. Wirkt glaubhaft – bis zu dem Punkt, an dem er Westermann ins Spiel bringt als einen, der “da eher die Nase vorn” habe.

41. Minute
Erst in 16 Tagen geht es übrigens weiter mit dem zweiten Testspiel in Ungarn, dann mit allen an Bord. Fronleichnam wird das Spiel in Frankfurt gegen Bosnien den Abschluss machen. Bislang sind Feiertage nicht das allerbeste Omen.

39. Minute
Man kann ja mal etwas rumorakeln: Es geht mit einem 1:0 in die Pause, 8000 von 30000 Zuschauern pfeifen. Dann geht dem Gegner ab der 60. Minute die Luft aus und am Ende steht es mindestens 4:0. So sehen Kantersiege im dritten Jahrtausend eben aus.

38. Minute
Das hat er gehört. Kleiner Warnschuss, flach am Tor vorbei.

36. Minute
Lukas Podolski bislang eher unauffällig. Hat den Anschein, dass er das Toreschießen verweigert, damit es nachher nicht wieder heißt: Der Podolski, der ist in Sachen Toren ja nur in San Marino, Thailand und Malta zuhause.

34. Minute
2:0! Nicht. Nachdem es mit den Kopfbällen zuletzt nicht mehr geklappt hat, versucht die deutsche Mannschaft es mit Fernschüssen. Ein eher harmloses Exemplar von Trochowski lässt Haber wieder abpraller. Beim Abstauber steht Kießling im Abseits. Genau wie Kroos und Cacau.

32. Minute
Kroos zieht ab, Haber macht den Dirk Niebel und liebäugelt jetzt doch mit dem Entwicklungsministerium, obwohl er es gerade noch abschaffen wollte. Nach seinem Abpraller wird der Ball quer gepasst, in der Mitte verpasst der halbe WM-Kader. Erste Anzeichen von Kläglichkeit.

30. Minute
Aogo mutiert zum Entwicklungshelfer für die Stürmer: Bedient Kießling mit einer Flanke. Haber sitzt jedoch in einem Ministerium und versagt die Mithilfe.

29. Minute
Der Neuer-Trick mit dem grünen Trikot zieht zum ersten Mal: Gute Gelegenheit für die Malteser, die der Schalker-Keeper souverän entschärft. Zieht ein schweizer Taschenmesser und ritzt eine Kerbe in den rechten Pfosten.

28. Minute
Um ihm Soll zu bleiben, wäre das nächste Tor innerhalb der kommenden vier Minuten fällig. Kleiner Nachtrag zum Griechenland-Vorschlag: Um die deutsche Staatshilfe komplett in die Haushaltskasse zu spielen, müssten wir nur knapp 43 Jahre lang jeden Tag ununterbrochen Benefizspiele absolvieren.

25. Minute
Der Vuvuzela-Verkauf scheint tatsächlich angelaufen zu sein. Für noch mehr Ohrenschmerzen sorgt derzeit jedoch ein Fan mit Fahrradtröte. Vermutlich eine gezielte Aktion der WM-Gastgeber. Als ob sie zeigen wollten: Unsere Tröten sind das weitaus geringere Übel.

23. Minute
Toni Kroos gerade mit einer Chance. Haber hat jedoch eine Hand dran. Will sich wohl noch in den deutschen Torhüter-Dreikampf einmischen.

21. Minute
@medispolis hat auf Twitter einen sehr konstruktiven Einfall: Das nächste Benefizspiel könne man doch gegen Griechenland veranstalten. Bei 30 000 Zuschauern, die im Schnitt 30 Euro hinblättern, ließen sich rund 0,0004 % der deutschen Staatshilfe refinanzieren.

19. Minute
Verzwickte Angelegenheit: Trochowski mit auffälliger Anfangsphase und Aogo mit der Vorarbeit zum 1:0. Zwei potentielle Streichkandidaten haben wenigstens ein paar Pluspunkte gesammelt. Noch sind Gott sei Dank erst 19 Minuten gespielt und die bosnische Nationalmannschaft will das Testspiel weiterhin partour nicht vorziehen.

16. Minute
Aogo mit wunderbarer Flanke auf den Kopf von Cacau, der gegen die Laufrichtung von Keeper Haber köpft. Der Ex-Brasilianer zieht sich beim Jubeln das Trikot über die Brust. Darauf zu sehen ist die Aufschrift: “Who the **** is Kuranyi?”

Tooor! 1:0!

15. Minute
Lukas Podolski mit der ersten Riesenchance. Cacau bedient ihn mit der Hacke, doch der Kölner steht, zu seinem eigenen Glück, knapp im Abseits. Den Ball hat er nämlich daneben gesetzt.

11. Minute
Trochowski mit einem ersten Warnschuss – fanggerecht auf den maltesischen Keeper serviert. Dennoch scheint er Notiz davon genommen zu haben, bemerkt auch Tom Bartels richtig, dass er bei Jogi Löw ganz oben auf der Streichliste stehen dürfte. Auf meiner auch.

10. Minute
Die Mannschaft hat sich zu Beginn gleich mal einen Malteser gegönnt. Der humpelte gerade vom Platz und musste ausgewechselt werden.

9. Minute
Deutschland die letzten Minuten in Überzahl. Einbahnstraßenfußball hätten wir wohl auch so zu sehen bekommen. Ein Volley von Toni Kroos, der in Kerkrade wieder vom Himmel kam: Bisher das einzige Lebenszeichen.

7. Minute
Manuel Neuer will es wissen: Damit die Malteser öfter aufs Tor schießen, tarnt sich der Schalker mit einem grasgrünen Trikot. Nicht dass es nachher heißt, er habe nichts auf den Kasten bekommen.

5. Minute
Vier Tore hat Lukas Podolski in seinen letzten sechs Partien für Deutschland erzielt. Die Saisonquote ist damit fast neunmal besser als beim 1. FC Köln.

3. Minute
Tom Bartels sagt am Stuhl von Jogi Löw: Erwähnt, dass der Bundestrainer den Gegner nicht eigens beobachtet habe. Nachlässig.

1. Minute
Das Korrespondenten-Netz von “Entscheidend is auf’m Platz” ist leider noch nicht so präsent, als dass ich eine Delegation nach Aachen hätte schicken könnte. Ob sich Tausende Väter mit Bollerwagen und voller Ausrüstung aufgemacht haben in die Nähe der holländischen Grenze, ist daher leider nicht überliefert.

18:00
Bremen hat Marko Marin geschickt. Er geht ein wenig in die Knie und übernimmt die Platzwahl für Malta. Dass es der Ex-Lauterer Mifsud gewesen sein soll, ist ein Gerücht.

17:59
Die Einlaufkinder diesmal sowohl nach Größe als auch nach Gewicht geordnet. “Högschde Disziplin” – soll wohl in allen Bereichen gelten.

17:57
Kurze Hymne aus Malta: Dass die Länge sich nach der Einwohnerzahl des Landes richtet, ist völlig falsch. Sonst würden wir bei den Tagesthemen ja immer noch singen.

17:54
Ein Benefizspiel für die Egidius-Braun-Stiftung ist es also: “Beneficere” heißt auf Lateinisch so viel wie “Gutes tun”. Ob der DFB darunter mindestens drei Tore für die Malteser versteht, werden wir gleich sehen.

17:52
In Aachen gab es vor dem Spiel, wie so oft, Diskussionen um die Eintrittspreise. 60 Euro für die teuersten Karten – in Aachen nehmen sie für dieselben Plätze 48, so Wolfgang Niersbach. Naja, dann stimmt wenigstens die Relation.

17:48
Bedingt durch den straffen Terminkalender vor der Weltmeisterschaft, klingt die Aufstellung also nach einer Mischung aus U21, B-Kader und so etwas wie der echten Nationalelf. Vielleicht vier, vielleicht fünf, womöglich auch nur drei aus der heutigen Anfangself werden sich bis zum 13. Juni dort halten können. Dann geht es in Durban gegen Australien.

17:45
Donnerstag, 13. Mai: Außer Christi Himmelfahrt und Vatertag feiern wir so etwas wie den Auftakt der WM-Zeit. Um die Euphorie ein wenig zu schüren, heißt der Gegner Malta. Um sie nicht gleich zu Beginn überschwappen zu lassen, schickt Jogi Löw folgende Elf auf den Platz: Neuer – Beck, Tasci, A. Friedrich, Aogo – Trochowski, Kroos, Khedira, Podolski – Cacau, Kießling. Sieben Spieler vom Meister, einer vom englischen Champion und vier vom anderen Pokalifinalisten fehlen bekanntlich noch, genauso wie Marcell Jansen – immerhin von einem Fast-Europa-League-Finalisten.

12. Mai 2010 von Jannik Sorgatz
Kategorien: Live is live - Ticker | Schlagwörter: , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. Danke für den tollen Liveblog!

  2. Danke fürs Lob und fürs Mitlesen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*