Gnade aus Nürnberg

Der Kicker klaut uns weiter die Freizeit – und wirft wichtige Fragen auf.

Seit es dieses neue Internetz-Dingens gibt, besitzt manch einer von uns drei Gehirnhälften (oder eben doch wieder nur zwei, weil er, in dem Wissen, eine dritte zu haben, eine seiner beiden ursprünglichen ausgeschaltet hat). Jedenfalls hat Trainer Baade in einem Post darauf hingewiesen, dass Lizas Welt getwittert hat, dass Kicker Online mit seinem Relaunch kürzlich sein gesamtes Bundesliga-Archiv für unsere zwei bis drei Gehirnhälften geöffnet hat.

Bis dahin reichte der Sprung in die Vergangenheit nur bis zur Saison 95/96. Nun darf, wie beim Trainer geschehen, zum Beispiel nach Belieben rumgestöbert werden, wer vor 28 Jahren jeweils “Mann des Tages” wurde. Der Kicker und die Noten – das sind zwei Dinge, die zusammengehören, wie Dalli und Dalli. Mein erstes Bedürfnis war es deshalb, mal nachzusehen, wie die Bewertungen einer legendären Partie am 29. April 1978 ausfielen. Und siehe da: Notenschnitt 1,8 auf der einen, 3,6 auf der anderen Seite.

Man vermutet ein souveränes 4:1 der Gastgeber. Gerade Borussenfans werden aber wissen (gemeint sind ausnahmsweise beide Lager), dass jenes Spiel nicht irgendeins gewesen ist. Die eine Borussia schlug die andere im Düsseldorfer Rheinstadion mit 12:0. Nüchtern wie eh und je veranlasste das den Kicker jedoch keineswegs zu Standardnoten, die für Gladbach gegen 1 und für Dortmund gegen 6 hätten laufen sollen. Wer 32 Jahre danach dreimal ein “befriedigend” in der BVB-Abwehrreihe sieht, der fühlt sich leicht veräppelt.

03. August 2010 von Jannik Sorgatz
Kategorien: Damals, als... | Schlagwörter: , , , , , , | 7 Kommentare

Kommentare (7)

  1. Bemerkenswert, allerdings.

    Da war man z. B. hier schon meinungsfreudiger.

  2. Hier hingegen überhaupt nicht. Scheinbar war man bis in die 1980er hinein für schlechte Noten einfach noch zu höflich.

  3. An der Notenvergabe scheiden sich ja immer die Geister. Ich finde, dass bei einem 12:0 keinesfalls alle sehr gut waren. Ein Abwehrspieler kann sich da schon mal gemütlich hinten reinstellen und den Rest machen lassen, wenn der Gegner so unterlegen ist.

  4. ach scheiße. vergiss es… erst denken, dann schreiben!

  5. tasmania gegen msv ist ja hübsch. da macht ein stürmer vier tore und kriegt ne 2?

  6. Nunja, ausschießlich 1er zu vergeben, wenn der Gegner extra so spielt, dass die gewinnende Mannschaft auch wirklich in der bestellten Höhe gewinnt, wär ja auch unsinnig. ;) Das erklärt allerdings in der Tat noch nicht, warum die todesmutig beiseite hüpfenden Torhagels nicht geschlossen eine 6 verabreicht bekamen.

  7. @mars: Du meinst das Spiel St. Pauli gegen Köln damals?;)

    Die Verteidigernoten für Gladbach durften in der Tat nicht sonderlich überragend ausfallen. Besonders frappierend waren ja wie gesagt die gnädigen Noten für die Dortmunder.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*