Ascheplatz 2.0

Studenten, Schüler, Hausfrauen, Hartz-4-Empfänger, Rosenzüchter, Busfahrer – die Welt vernetzt sich. Bolzklub.de bietet nun allen Amateurfußballern ein virtuelles Zuhause.

Seit ein paar Jahren macht das World Wide Web seinem Namen ja mehr denn je alle Ehre. Die VZs, die Verzeichnisse, schießen wie Pilze aus dem Boden. Alles und jeder ist irgendwie vernetzt. Das StudiVZ ist da nur der große Patriarch der wachsenden VZ-Familie. Jemand war sogar so frei, sich die Domain fürs NuttenVZ vorsichtshalber unter den Nagel zu reißen. Fragt mich nicht, warum ich ausgerechnet danach bei Google suche. Reinste Verbalerotik. Das Penner-Verzeichnis gibt es derweil wirklich. Einer der Locksprüche lautet ohne Witz: „Finde Partner für gemeinsames Betteln, Gespräche und Wochenendausflüge!“

Doch ab heute gibt es auch etwas für die (primäre) Zielgruppe dieses Blogs: Bolzklub.de, von nun an das Netzwerk aller Amateur- und Hobbyfußballer. Unter anderem werben die Macher mit der elementarste aller elementaren Fragen: „Macht der Franz eigentlich immer noch alle nass?“. Gute Frage. Kalle, Uli und Jürgen werden es wissen.

Auf Bolzklub.de soll ich bestenfalls also all meine ehemaligen Mitspieler wiederfinden. Rein vereinstechnisch sieht das bei mir schon schlecht aus: Kein Ex-Verein, keine Ex-Mitspieler. Gehe zudem nicht davon aus, dass ich dort den Sechstklässler von damals wiederfinde, der mich im Freundschaftsspiel mit der Schulmannschaft schwindelig gespielt hat. Auch das Schicksal des um zwei Köpfe kleineren Gegenspielers aus den USA, der noch heute schweißgebadet in der Nacht aufwacht, weil ihm im Traum der Hüne aus Deutschland erscheint, der beim 0:13-Debakel seiner Mannschaft gleich zweimal eingenetzt hat.

Bei der Registrierung war ich dann erst einmal verwirrt. Etwas umnachtet konnte ich den SC Viktoria Anrath nicht finden, der seine Heimspiele in 400 Meter Luftlinie der Redaktionsbüros von Entscheidend is auf’m Platz austrägt und sich somit trotz fehlender Verbindungen als Stammverein anbietet. Und so bin ich jetzt erst einmal beim ESV TuS Altenbeken 98 untergekommen. Klingt rein namenstechnisch so, als könnte die 3. Herren Verstärkung gebrauchen.

26. November 2008 von Jannik Sorgatz
Kategorien: TV, Radio, Print & Internet | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*