Rückpass Stuttgart: 5,65

Der 3. Spieltag sollte als “Tag zum Vergessen” in die Annalen eingehen. Wie soll man das für ein 0:7 in Stuttgart steigern? Die Noten sprechen Bände und um zu differenzieren, müsste man fast schon die Leistung beim Warmmachen einfließen lassen. Denn letztendlich spielte kein einziger Borusse bundesligatauglich. Es kann Mittwoch nur besser werden.

Logan Bailly (Kicker-Note 6): Wir fassen mal zusammen: Beim 0:1 den Ball halbwegs unnötig vor die Füße von Pogrebnyak pariert, beim 0:2 orientierungslos durch den Strafraum geirrt, beim 0:3 (?) völlig unnötig zur Ecke geklärt, beim 0:4 den Schuss von Boka nach vorne abklatschen lassen und bei den anderen drei Gegentoren tatsächlich ohne Schuld – das steigert die Note von einer 7 auf eine 6.

Filip Daems (Kicker-Note 6): Puh, hat geradezu etwas von Handball, jeden einzelnen Fehler bei solch einer Masse genau aufzuschlüsseln. Da der Toreschnitt im Fußball bei knapp drei pro Spiel und nicht bei 60 liegt, sind sieben Gegentore eine solche Hausnummer, dass wir die Kollektiv-6 für die gesamte Abwehrreihe kommentarlos unterschreiben.

Roel Brouwers (Kicker-Note 6): 6, siehe Daems.

Dante (Kicker-Note 6): 6, siehe Daems.

Tobias Levels (Kicker-Note 6): 6, siehe Daems.

Michael Bradley (Kicker-Note 5): Oh, eine 5 vom Kicker. Übrigens hat die Borussia 51 Prozent aller Zweikämpfe gewonnen. Leider führten die restlichen 49 anscheinend konsequent zu einem Gegentor. Nehmen wir die 5 einfach mal hin.

Thorben Marx (Kicker-Note 6): 6.

Juan Arango (Kicker-Note 6): Michael Frontzecks Bauernopfer – anstelle von Arango hätte der so ziemlich jeden nach 36 Minuten runternehmen können. Sieben von 19 Pässen brachte der Venezolaner nicht zum Mann, die Quote bei Herrmann und Reus sah jedoch ähnlich aus. Es bleibt bei der 6 für Arango, dem immerhin der Trost bleibt, dass ohne ihn noch fünf Tore fielen.

Marco Reus (Kicker-Note 5,5): Es könnte nun doch das schwere zweite Jahr für den Fast-Nationalspieler werden. Vor zwei Wochen sah es aber noch nach einer Steigerung gegenüber 09/10 aus. Was bleibt da festzuhalten? Wie ist das zu deuten? Reus brachte gegen Stuttgart rein gar nichts zustande, im Gegenteil waren eher ein paar Züge von Arroganz in seinem Spiel – kleine Abstufung auf eine 6, möge es wie ein blauer Brief in der Schule wirken und Besserung verheißen.

Patrick Herrmann (Kicker-Note 5,5): Aus dem “Tor des Monats” wurde nichts, nicht einmal das gelang dem 19-Jährigen am vergangenen Samstag. Doch anders als beim Sportschau-Voting hatte er es in Stuttgart selbst in der Hand. Herrmann macht nicht den Eindruck, als sei ihm die Gala-Vorstellung in Leverkusen zu Kopfe gestiegen. Im Nachhinein scheint sie eher eine lähmende Wirkung gehabt und ihn keineswegs übermotiviert zu haben. Sein Vorstoß in Hälfte zwei ist die einzige Offensivaktion, an die ich mich noch erinnern kann. Bezeichnenderweise konnte er sich weder für eine Flanke noch für einen Schuss entscheiden. Belassen wir’s bei der 5,5, damit gehört er immerhin zu den besten Borussen.

Mo Idrissou (Kicker-Note 5): Sturmspitzen sind in solchen Spielen zumeist arme Säue. Die glatte 5 ist da eine Note für den guten Zweck.

Raul Bobadilla (36. eingew., Kicker-Note 4,5): Die zweite arme Sau im Angriff – viermal ist Bobadilla jetzt eingewechselt worden, immer war er stets bemüht. Während das in drei Spielen zuvor nicht die Welt war, reicht reines Bemühen diesmal zum Titel “Mann des Tages” bei der Borussia. 4,5, irgendeine Art der Belohnung wird schon dahinter stecken. Vielleicht gönnt Frontzeck Patrick Herrmann gegen St. Pauli ja eine Pause und gibt Bobadilla die Chance, weder in ein trostloses noch in ein entschiedenes Spiel reinzukommen. Verdient hätte er es.

Anderson (46. eingew., Kicker-Note 6): Ja, ich hatte ihn gefordert. Ja, er kam wie gefordert für Brouwers. Der Brasilianer ist offenbar ein mannschaftsdienlicher Typ und wollte sich nicht aufdrängen. Kassiert eine Innenverteidigung in einer Halbzeit fünf Tore, kann rein gar nichts gut gewesen sein. 6.

Roman Neustädter (67. eingew., keine Note): Zwei Tore fielen noch nach Neustädters Einwechslung, da will man fast behaupten, er habe der Defensive Sicherheit verliehen. War aber nicht so. Für Neustädter gilt dasselbe wie für Bobadilla: Möchte auch ihn einmal in einer Mannschaft sehen, die keinen gebrauchten Tag erwischt hat.

Kicker-Schnitt: 5,65
Mein Schnitt: 5,69

21. September 2010 von Jannik Sorgatz
Kategorien: Fohlengeflüster | Schlagwörter: , , , | 4 Kommentare

Kommentare (4)

  1. Plädiere für die Rückkehr zur 7 bei Bailly. Der Kuzmanovic-Freistoß war zu billig.

    Der Schuss vor dem 4:0 stammte meines Wissens von Boka. Korinthenkacker, ich.

  2. Auf jeden Fall korrekt gekackt.;) Danke für den Hinweis, hab’s geändert.

  3. Ich will mich ja nicht auf Daems einschießen, aber es bezeichnend, dass vor dem 0:1 Bradley ihm erst einmal zeigen musste wo er hin muss.

  4. Wenn ich auch die Spiele gegen Leverkusen und Frankfurt nicht sehen konnte, hatte ich gegen Stuttgart das große Vergnügen vor Ort gewesen zu sein.

    Kann leider hier alles nur kopschüttelnd abnicken. Sieht sicher lustig aus, ist es aber nicht…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*