Auf Wiedersehen

Wer hier mehr als einmal vorbeigeschaut hat, wird gemerkt haben, dass ich gegenüber Vergleichen eine gewisse Zuneigung empfinde. Also will ich mein Anliegen mal so umschreiben:

Es gibt Bands, die haben vor einiger Zeit ihr meistverkauftes Album veröffentlicht, danach eine Tournee in vollen Stadien gespielt und sind im Radio beinahe in Endlosschleife gespielt worden. Alles ist in Butter, der Drummer versteht sich mit dem Bassisten, der Sänger mag sowieso alle, das Publikum liegt sich in den Armen. Und doch spüren die Jungs, während sie nach dem Festival-Sommer langsam runterkommen, einfach mal gelassen die Füße auf den Tisch legen, dass ihnen das ziemlich gut gefällt. Diese Band bin ich. Diese Band wir eine Pause einlegen.

Die vergangene Saison war nervenaufreibend wie keine andere zuvor und dennoch hat es in meinem Leben mit Borussia Mönchengladbach nie ein Happier End gegeben. Gleichzeitig haben diese Monate geschlaucht. Mir fehlt derzeit die Vorstellung, einen wohltuend lässigen Heimsieg über den 1. FC Nürnberg genauso ausführlich und intensiv zu behandeln wie so viele Spiele der abgelaufenen Saison. Ich will einen 11. oder 12. Platz mit 42 Punkten, ganz langweilig, wunderschön langweilig – und möglichst ganz anders als 2010/2011. Wenn ich mir diese Begründung durchlese, klingt sie für mich selbst unlogisch. Aber ich hoffe, jeder versteht, was gemeint ist.

Hinzu kommt eine privat-berufliche Veränderung, die es mir ohnehin nicht erlauben wird, das Pensum der Spielzeit 2010/2011 mit 25 besuchten Pflichtspielen aufrechtzuerhalten. Im September ziehe ich nach Saarbrücken, wo ich am 1. Oktober mein Volontariat beim Saarländischen Rundfunk beginne. Das bedeutet: Viel mehr Spiele auf der Couch, als mir lieb ist. Diese Seite hat in puncto Gladbach auch immer von der Nähe und den Emotionen gelebt. Wer will schon Sofastorys aus dem Saarland?

Deshalb möchte ich es ein Jahr lang genießen, den Bundesliga-Spieltag spätestens sonntags um 19:30 Uhr abzuschließen, mir je nach Lust und Laune nach einem Tatort-Abend noch Zeigler anzuschauen und dann vor einer neuen Woche in aller Ruhe ins Bett zu fallen. Ich weiß genau, dass es mir fehlen wird, vor meinem Laptop zu sitzen und den Wahnsinn des Wochenendes in (meist viel zu viele) Worte zu fassen. Aber ich habe es nun beinahe vier Jahre getan und merke, dass ich innerlich nach einer Runterkomm-Kreativ-Wellness-Pause lechze.

Weil ich alles, was ich mache, zu 100 Prozent durchziehe, habe ich ein Mittelding schnell als Option verworfen. Keine halben Sachen. Lieber abschalten und dann mit großer Wahrscheinlichkeit wieder anfangen. Nicht umsonst steht dort oben “Auf Wiedersehen” und nicht “Lebt wohl”. Ich habe lange über diese Entscheidung nachgedacht. Es hat bis zum Saisonstart gedauert, bis ich es übers Herz gebracht habe.

Danke an alle, die das jetzt lesen. Danke an alle, die im Laufe der Zeit ihre Meinung, Ergänzungen, Lob oder Kritik auf dieser Seite hinterlassen haben. Und natürlich auch vielen Dank an, Stand heute, 328 Menschen, in deren Bücherregal “So weit die Raute trägt” einen Platz gefunden hat. Mein Bruder und seine Kollegen werden sich freuen über mindestens 216,48 Euro und hoffentlich noch mehr.

Macht’s gut und bis bald

Euer Jannik

31. Juli 2011 von Jannik Sorgatz
Kategorien: Allgemeines | 38 Kommentare

Kommentare (38)

  1. Schreibst Du stattdessen Tatort-Kritiken?
    Das kannst Du doch sicherlich auch…

    Alles Gute.

  2. hi jannik,

    wünsche dir viel spaß und erfolg in saarbrücken. deine texte werden mir fehlen. aber du kommst ja wieder ;)

    gruss mirko

  3. hi jannik,
    oooooch das is doch nicht dein ernst oder ?! :(
    mir würden deine sofageschichten von den gladbachspielen auch völlig ausreichen! xD

    na dann viel erfolg in saarbrücken!

    viele grüße matze

  4. Schade, aber verständlich!

    Viel Erofolg!

    Michael

  5. Schade!
    Aber die Pause sei dir gegönnt.

    Ein gutes Volontariat(Kinder, wie die Zeit vergeht, hast du nicht gerade erst geschrieben, dass du für’s Studium nach Do gehst?) und dann wohl bis bald bei der Sportschau, oder?

    Aber wie kann man denn erfahren, wenn’s weiter geht?

  6. Lieber Jannik!
    Vielen Dank für die tolle letzte Blog-Saison und unseren beiden Vereinen ein ganz langweiliges Jahr im Mittelfeld :-)
    Und da das Saarland (achtung, dort soll es viele Saarländer geben, igitt!!) nicht weit von KL ist, erwarte ich Dich zu unserem Heimspiel gegen Deine Borussia.
    Meine Mail hast Du ja.
    Eine gute berufliche Zeit wünsche ich Dir und dieser Blog bleibt eh im Abo, daher lese ich sofort mit falls es etwas Neues gibt.
    Danke und auf bald.

  7. Was für eine Hiobsbotschaft!! Ich fände auch die abgespeckte Variante besser als gar nichts von dir zu lesen – aber im Hinblick auf die prophezeite Karriere beim ZDF-spotstudio als Nachfolger von Wolf-Dieter durchaus zu verstehen. Trotzdem, traurig! Sehen wir uns denn beim Spiel der Königsblauen im borussiapark, oder vllt sogar auf Schalke?
    Alles gute und viel Spaß und vor allen Dingen Erfolg in Saarbrücken! Weiter weg ging wohl nicht? ;-)
    u

  8. Danke für viele schöne Texte und hoffentlich liest man sich/Dich an dieser Stelle mal wieder. Viel Spaß beim SR!

  9. Mist. Ich hatte mich gerade auf deinen Bericht zum Regensburg Spiel gefreut.

    Komm schon, gib dir einen Ruck und tu es! Tu es! Tu es!

    Viel Erfolg und schreib mir doch bitte ne Mail, wenn du wieder online gehst.

    Vielen Dank für eine tolle Saisonbegleitung 2010/2011.

  10. Lese seit ca. einem Jahr nun Deinen Blog und möchte mich bedanken für die tollen Beiträge, die Du geschrieben hast.
    Habe Verständnis für Deine Entscheidung, hoffe aber das Du nach einer “Sabbatsaison” uns wieder mit Deinem Schreibstil verwöhnen wirst. Vielleicht nicht zu jedem Spiel, sondern nur zu den Spieltagen, die Du live im Stadion verbracht hast. Die Beiträge fand ich auch immer am stärksten.
    Viel Spaß im Saarland und uns allen eine langweilige Saison!

  11. WAAAAAS?! Oh nein, nun meldet sich DER Blog der Blogs in Pause. Dabei waren es immer deine Berichte, die mir nach dem Spieltag lieb und teuer waren. Ich kann deine Gründe verstehen, trotzdem, egoistischerweise, ich wünschte, du würdest nicht aufhören. Jedoch, neues Umfeld, neues Leben (sozusagen) – das strengt natürlich an. Dir, lieber Jannik, alles Gute und ich hoffe, dass du und dein Blog am Ende doch wieder zurückkehrt. Hau rein!

  12. Schade, aber nachvollziehbar.
    Als Ausgleich konnte ich mir gerade wenigstens Dein Buch bei amazon bestellen – noch eine Ritze mehr im Kerbholz. :-)

  13. Dann hoffe ich mal mit, dass einem Heimsieg gegen wen auch immer die Intensität der letzten Saison fehlt…..

  14. > Wer will schon Sofastorys aus dem Saarland?
    Ich, ich, ICH!!!
    Und mit mir bestimmt jede Menge anderer LeserInnen Deines Blogs!

    Die Saison hat noch nicht angefangen, schon gibt es die erste Hiobsbotschaft, traurig. Nachdem schon der Büchsenwurf aufgehört hatte, dachte ich, na ja, der Jannik ist noch online, das entschädigt. Aber jetzt dieses “Auf Wiedersehen”…
    Aber immerhin ist es ja kein endgültiger Abschied und so kann ich mich auf neue “Abenteuer im Borussiaumfeld” in der nächsten Saison freuen!

    Jannik, ich wünsche ich eine beruflich erfolgreiche Zeit im Saarland und werde natürlich immer mal wieder hier reinschauen, in der Hoffnung, dass Du vielleicht doch etwas geschrieben hast…

    DANKE bis hierher!

    ElkeHB

  15. “längst als Absteiger gebrandmarkt – letztendlich doch noch den Klassenerhalt schafften. Wirklich tot ist dagegen leider seit kurzem der “Entscheidend is auf’m Platz” Blog, dessen Exodus eine große Lücke in die Gladbacher Blog-Landschaft reißt.”

    http://www.einslive.de/magazin/sport/2011/08/110801_blogs_erstligisten_03.jsp

  16. Frechheit von Einslive, in der Rubrik Originalität nur drei von fünf Sternen zu vergeben. Das seh ich komplett anders, weshalb ich auch auf die baldige und vielleicht sogar vorzeitige Reunion des Blogs hoffe. Bis dahin aber natürlich viel Erfolg in Saarbrücken. Was Felix Magath hart gemacht hat, wird auch Jannik stählen. Oder so.

  17. @Trainer Baade: ne, die haben damit ein anderes blog gemeint. dieser hier wurde gar nicht bewertet. sonst wäre nicht nur die rubrik originalität eine frechheit.

  18. Stimmt. Auf dass Lesen doch irgendwann einmal hülfe.

  19. Ooch Mööönsch, Jannik! Das ist extrem ärgerlich…. so heute nach dem Sieg bei den Bayern… auf deinen Blog verzichten zu müssen… Nichtsdestotrotz: Have a good time!!!

  20. Lieber Jannik,

    erstmal Danke für Deine bisherige Arbeit. Ich habe Deinen Blog immer gern gelesen und auch das Buch gekauft.

    Schade, dass Du aufhören musst/willst, ich hoffe aber, dass Du alsbald im Doppelpass sitzt und den Wonti aufmischt. Oder die 11Freunde noch lesenswerter machst. Das hast Du auf alle Fälle drauf.

    Alles Gute für die Zukunft.

    Gruß aus Essen

  21. Hallo Jannik,

    wirklich, wirklich sehr schade, es war ein Genuß.

    Halte bitte dein Versprechen und komme bald zurück !!!

    Danke und Gruß,
    knoki

  22. Schade. Einfach nur schade. Dein Blog hat selbst die dunkelsten Momente noch erhellt. Und von denen gab es in der letzten Saison ja reichlich.

    Alles Gute!

  23. Hallo Jannik,

    jetzt wollte ich den Bayern Sieg nochmal literarisch genieesen und dann sowas. Schade Schade!

    Ich halte es mit dem alten Freddy Quinn : “Junge komm bald wieder!”

    Viel Spass und Erfolg in Saarbrücken.

    Danke und Gruß
    Marcus

  24. Viel Erfolg im Süden!
    Deine Entscheidung ist ebenso verständlich wie bedauerlich.
    Vor 1 1/2 Jahren bin ich auf Deine Beiträge aufmerksam geworden und sie gehörten unverzichtbar zu jedem Wochenanfang.
    Ein (drei) Punktgewinn war doppelt schön, eine Niederlag (fast) nur noch halb so schlimm. Nun bleibt nur zu hoffen, dass diese Saison einfacher wird, sonst fehlt das Verarbeitungsventil, dass Du mir geboten hast.
    Torfabrik und alle anderen sind auch gut, aber eben doch ein ganz anderes Genre.
    ich schaue mal regelmäßig rein, wann Du wieder auftauchst.
    Bis dann
    Martin

  25. Schade Jannik…
    trotzdem viel Erfolg weiterhin bei deinen zukünftigen Vorhaben!!!

  26. Immerhin. In der RP wird dein Buch jetzt beworben:
    http://www.rp-online.de/niederrhein-sued/moenchengladbach/borussia/ein-buch-ueber-borussias-rettung-1.1589923

    Da werden vielleicht noch mehr Leute drauf aufmerksam :o)

  27. Hallo,
    schade, dass Du eine Pause machst. Deine Zusammenfasung gehörte in den letzten Jahren immer zu meiner Pflichtlektüre nach dem Spieltag. Als Saarländer ist man selten wirklich nah dran an Borussia, aber Deine Kommentare vermittelten eine gewisse Nähe.
    Ich wünsche Dir hier bei uns im Saarland eine gute und erfolgreiche Zeit und vielleicht sieht man sich mal auf ein Bierchen oder zwei in der Saarlouiser Altstadt während der Bundesligakonferenz.
    Grüße
    Christopher

  28. Hallo Jannik,

    Auch von mir ein herzliches Dankeschön für deine ausführlichen Spielberichte. Das Buch habe ich das erste Mal unmittelbar nach dem Erscheinen gelesen, noch unter dem Eindruck des Abstiegskampf und der Rettung. Letzte Woche im Urlaub habe ich es wieder gelesen. Man sollte meinen, dass der zeitliche Abstand sowie der (für mich fast unglaubliche derzeitige) Tabellenplatz die Spannung beim Lesen mindern sollten. Aber nix wars mit entspannter Lektüre, spätestens bei den beiden 0:1 Niederlagen gegen Mainz und Lautern befand ich mich wieder in den Stadien und glaubte kaum noch an die Rettung. Dann die beiden Relegationsspiele: herrlich!!!
    Auch ohne aufgetaute Eiswürfel & Ampelorakel habe ich mich oftmals in deinen Berichten wiedergefunden.
    Alles Gute, viel Spaß und Erfolg im Saarland
    Uli

  29. Hi Jannik,

    soooooo ‘ne tolle Saison und dann ohne Deine Berichte.

    Hoffe es geht Dir und Deiner Familie gut (Von Deinem Lieblingsverein weiß ich es!).

    War am Samstag in Hamburg und unser Traum geht weiter …

    Gruß aus Magdeburg,
    Martin

  30. @Martin
    du sprichst mir aus der Seele. Nach jedem Spiel habe ich jetzt gedacht, was hätte Jannik denn heute geschrieben.

  31. Hallo Jannik, ich schließe mich Martin und Bine59 an. Nach jedem Spieltag denke ich: Mensch, was der Jannik da wohl draus gemacht hätte? Es muss dir beim bisherigen Saisonverlauf doch geradezu in den Fingern jucken…

    Hoffe aber, dir gehts gut – du bist vermutlich schon im Saarland und bald beginnt dein Volontariat. Dafür viel Glück. Trotzdem gibt es viele Leute, die dich vermissen! Alles Gute und uns am Samstag 3 Punkte. Ich werde dabei sein!

    Viele Grüße, die Fohlenfreundin

  32. Moin Moin!

    Nachdem ich das Buch (weltklasse) gelesen habe, freute ich mich hier die Berichte zur neuen und bisher erfolgreichen Saison zu lesen… schade, dass es erstmal keine gibt.

    Aber ich hab auch Verständnis, hab selber acht Jahre lang regelmässig Spielberichte geschrieben, und es kommt einfach der Punkt, an dem einem nichts mehr einfällt. Und dann ist es Zeit auch mal Pause zu machen, bevor man gelangweilt von sich selbst ist.

    Ich hoffe, dass es hier demnächst weitergeht.

    Alles Gute, und Danke für höchst vergnügliche Lesestunden und Inaspiration, selber wieder anzufangen.

  33. War beim letzten Heimspiel im Stadion, im Fohlenecho wurde auch dein Buch beworben :o) …dann hoffen wir mal, dass der Verkauf noch weiter anzieht, damit die Spende weiterhin wächst. Hoffe, dir gehts gut. Ich vermisse deine Beiträge noch immer. Viele Grüße und alles Gute wünscht dir die Fohlenfreundin

  34. Mist, hier tut sich immer noch nichts.

  35. Lieber Jannik,

    ich habe mir Dein Buch Anfang September (übrigens ganz oldschool in einer Buchhandlung) bestellt. Das unvermeidbare ist heute am 19.11.2011 eingetreten: ich habe heute um 7.30 Uhr, also noch vor dem Heimspiel gegen Bremen, die letzten Worte gelesen. Ich habe es immer wieder, eigentlich gegen meinen Willen, aus der Hand gelegt, um das Ende hinauszuzögern. Danke für die Zeit damit!
    Hör` bitte niemals auf an Ampeln oder Eiswürfel zu glauben. Ein Arbeitskollege hatte mir Anfang der Saison einen Hanuta-Aufkleber von Arango geschenkt. Den hab` ich in meine Tastatur geklemmt. Und siehe da: Wir sind immerhin vierter ;-))

    Viel Erfolg weiterhin

    Vielleicht trifft man sich ja mal auf ein Bierchen am oder um Block 17/18 herum, damit ich auch mal ein Gesicht dazu bekomme.

    In diesem Sinne wünsche ich uns heute, dass der “Borussia-Park heute mehr in Wallung gerät als ein Bällebad im Kinderparadies”

    Sonnige Grüße aus Ratingen

  36. Lieber Jannik,

    ich weiß nicht mehr, wie oft ich bereits auf diesem Blog war und doch war ich gerade ein bisschen überrascht, dass Du eine Pause einlegst. Wahrscheinlich wusste ich es bereits, hatte dies aber verdrängt. Was mich heute hierher trieb, war die Lust, Deine Sicht der Dinge nach dem fulminanten Sieg der Borussia gestern gegen Werder zu vernehmen. Irgendwie hast Du es eben immer geschafft, nicht nur einen lesenswerten und unterhaltsamen Artikel zu den Ereignissen zu schreiben, sondern hast auch meistens (also so gut wie immer) genau das getroffen, was auch meine Fan-Seele umtrieb. Statt also nun Deine Einschätzung zur aktuellen Lage zu vernehmen, treibt es mich jetzt gerade an, Dir zu danken. Zum Einen für Deine “Arbeit” der vergangenen Jahre, aber auch vor allem für Dein Buch, mit dem Du die verrückte letzte Saison dokumentiert hast. Für uns alle war das eine wahnwitzige Spielzeit, die glücklicherweise ein Happy End nahm. Und Du hast es geschafft, siehe oben, meine Empfindungen und Meinungen so zu teilen, als hätten wir im Stadion die Spiele gemeinsam und nebeneinander verfolgt. Wie gesagt, danke für all das! Ich hoffe, dass Dir die Pause gut tut, dass Du Deinen beruflichen Weg findest und ebnest und dass Du wieder zurück kehrst auf die Kommentatorenbühne, denn Deine Einschätzungen sind mehr wert als alle sachlichen Analysen.
    Mit den besten Grüßen vom Niederrhein,

    Torsten

    P.S.: Ich empfehle für eine Neuauflage der Borussia-Chronik Dein Buch einzupflegen, um die vergangene Spielzeit zu dokumentieren. Weniger darf nicht und mehr geht nicht.

  37. Jannik, Du fehlst!

    Schwarzgrünweiß aus Magdeburg,
    Martin

  38. Auch in der verbotenen Stadt südlich des linken Niederrheins vermisst man deine Berichte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*