Nichts Genaues weiß man nicht

Saison 2011/2012: 29. Spieltag - Gladbach 0:0 Berlin

Von den verschwundenen fünf bis zehn Prozent hat die Borussia in der Abwehr zwei wiedergefunden, vorne aber einen weiteren verloren. Gegen Berlin reicht das zu einem 0:0 in einem der ereignislosesten Spiele der Saison. Unterm Strich war das Unentschieden eine Art Übergangsspiel in einer Phase voller Fragezeichen. Nur eins hat sich geändert: Es dauert nicht mehr so lange, bis Antworten gegeben werden.

Vor dem Spiel gegen Hertha BSC Berlin habe ich auf die Rückkehr der Magie gehofft, auf ein lockeres 2:0, 3:0, 4:0.

Ich hatte aber auch Angst, dass das Grau der vergangenen Wochen gerade gegen den Vorletzten noch mehr an Farbe verliert.

Ich habe meine Jogging-Einheit am Samstagvormittag nach 20 Minuten abgebrochen, weil ein Muskel in der Wade plötzlich zugemacht hat. Eine halbe Stunde später war alles wieder in Ordnung

Ich frage mich, ob Marco Reus mit ein bisschen Auf-die-Zähne-beißen vielleicht länger als 20 Minuten durchgehalten hätte.

Ich fand Christian Lells Foul an Gladbachs bestem Torschützen überhart und absolut gelbwürdig.

Ich bin der Auffassung, dass es sich leider häufig auszahlt, früh und primitiv ein Zeichen zu setzen.

Ich denke nicht, dass es sich ein Bundesligaspieler erlauben kann, bewusst ein paar Gänge runterzuschalten, bevor er den Verein wechselt.

Roman Neustädter spielt nach links, nach rechts und nach hinten Sicherheitspässe, nach vorne nur noch Fehlpässe. 12 Kilometer in 90 Minuten würde ich vielleicht auch joggen – wenn der Muskel nicht wieder zumacht.

Deniz Aytekin hat ein Jahr nach seinem letzten Gladbach-Spiel gegen Mainz, als er “wie eine Wurst” gepfiffen hat, wenig getan, um sich zu rehabilitieren.

Ein anderer Schiedsrichter hätte gar nichts am 0:0 geändert, es wäre höchstens ein noch öderer Abend geworden.

Lucien Favre wechselt in letzter Zeit deutlich zu spät.

Sind Wechsel denn wirklich das Allheilmittel?

Mike Hanke hat wieder die Ballsicherheit von Mike Hanke, Juan Arango leider auch.

Sind ein geerdeter Mike Hanke und ein formschwacher Juan Arango nicht immer noch zu Leistungen fähig, die für ein 1:0 gegen Hertha BSC reichen?

Die Stimmung im Borussia-Park hat am Samstag einen Tiefpunkt in dieser Saison erreicht. Entweder singt nur der Block 1900, entweder werden oben und unten andere Lieder gesungen, oder es singt gar keiner.

Wie soll man ohne Funken ein Feuer entfachen?

Nach vorne sah es gegen Berlin phasenweise nicht anders aus als unter Michael Frontzeck.

Hinten sah es dennoch durchweg anders aus als unter Michael Frontzeck, der Gegner war lediglich einmal in 90 Minuten gefährlich im Strafraum.

Sieben Punkte aus den letzten fünf Saisonspielen reichen definitiv für Platz vier.

In den letzten fünf Spielen hat Gladbach nur fünf Punkte geholt.

Raúl spielt einfach für den falschen Verein.

Raúl ist einfach ein phänomenaler Fußballer.

Platz drei dürfte weg sein.

Der Vorsprung auf Platz fünf beträgt immer noch neun Punkte.

Ich frage mich, ob die Borussia nächste Saison selbst mit drei Kracher-Neuzugängen nur annähernd an das Niveau dieses Jahres anknüpfen kann.

Ich frage mich, ob der Europacup nicht die Erfüllung eines derart großen Traumes wäre, dass die Platzierung in der Bundesliga nächstes Jahr gar nicht so wichtig ist.

Ich will fluchen, innerlich pfeifen, schwarzmalen

Ich will die Mannschaft vor allen in Schutz nehmen, die alles Negative noch viel negativer sehen.

Ich könnte Marco Reus (und wahrscheinlich auch Dante) dafür verfluchen, dass ihnen offenbar nichts daran liegt, Borussia Mönchengladbach auf europäischer Bühne ein Gesicht zu geben.

Ich könnte heulen, wenn ich daran denke, dass beide nächste Saison einfach nicht mehr da sein werden.

In jeder Saison seit 1996, unter allen möglichen Voraussetzungen wäre ich von dieser Leistung enttäuscht gewesen.

Es hat schon Schlimmeres gegeben.

Ich habe angespannt auf die Ergebnisse von Leverkusen, Bremen, Wolfsburg, Stuttgart und Hannover geschaut, weil Platz sieben noch immer nicht sicher ist.

Ich hoffe ganz besonders auf Siege von Arsenal, damit die es direkt in die Champions League schaffen.

Ich hatte das Spiel gegen Hertha BSC bereits eine Stunde nach dem Abpfiff abgehakt.

Nachts um halb zwei stand ich mit Nils in einer Kneipe und habe auf dem Handy gecheckt, wie weit es mit dem Zug nach Lissabon, Moskau oder Istanbul ist – Nils steigt in kein Flugzeug dieser Welt.

Ich habe mich leer gefühlt und ziellos mit Blick auf die verbleibenden fünf Spiele.

Jetzt packe ich meine Tasche, um schon am Montag nach Bremen zu fahren – eine Auswärtsreise, keine -fahrt.

Ich will nicht schon wieder mit versteinerter Miene aus dem Stadion schleichen.

Ich freue mich auf Bremen und das Derby in einer Woche, als hätte ich die Herangehensweise meines Bruder verinnerlicht: Gladbach verliert niemals – Gladbach gewinnt nur manchmal nicht so gut.

Ich bin schizophren.

Erzähl’ mir was Neues.

08. April 2012 von Jannik Sorgatz
Kategorien: Fohlengeflüster | 9 Kommentare

Kommentare (9)

  1. Mach Dir keine Sorgen, spätestens zum Derby wird Gladbach wieder zur Form finden. Leider, wenn ich das hier so sagen darf.

  2. Durchwachsenes Spiel, das “magische Viereck” wurde mal wieder viel zu früh aufgelöst.

    Was mich positiv stimmt: Ich glaube an diese Mannschaft. Egal ob sie verliert, gewinnt oder unentschieden spielt, ich singe 90+ bei jedem Heimspiel! Wir haben die Funken in der Kurve, die Frage ist nur ob die Erwartungshaltung schon so weit gestiegen ist, dass man das Feuer in der NK nur noch bei Traumspielen entfachen kann. Aufgeben gilt trotzdem nicht!

    Was mich tröstet: Egal was wir diese Saison noch machen, wenn ich in der Sommerpause – wie jedes Jahr das wir in der ersten Liga spielen – voller Überzeugung behaupte das wir in der kommenden Saison Meister werden, dann werde ich nicht mehr pauschal ausgelacht. (Ich antworte jedes Jahr auf das Gelächter: Wenn wir Fans nicht dran glauben, wer dann?)

    Was ich hoffe: Dass die Gerüchte um Xhaka wahr sein mögen und wir nächste Saison nicht die Mannschaft sind, die letzte Saison die Überraschung der Liga war nur um dann wieder um den Abstieg zu spielt.

    Der Mythos lebt und die Hoffnung stirbt zuletzt.

  3. Ich hoffe, dass deine Schreibweise so einmalig in diesem blog ist, wie die momentane Leistung in dieser Saison (wobei zweiteres mir deutlich weniger gefällt). Sonst kann man sagen, es war ein netter Ausflug ins Paradies, aber nun haben wir unsere alte Borussia wieder. Ich finde es auch wahnsinnig erstaunlich und ein wenig faszinierend, dass eine Spielweise sich so extrem verändert, wenn der Wille einfach alles zu geben nicht mehr so stark ausgeprägt ist (zumindest habe ich den Eindruck). Das heisst ja theoretisch jeder könnte es bis auf Platz 4 schaffen?! Das klingt doch verrückt. Ich sahs ausnahmsweise auf der Südtribüne und stand nicht in der Nordkurve. Was ich da vor mir gesehen hab war wirklich ein Trauerspiel. Und ich spreche nicht vom Fußballspiel. Keine Ahnung ob ich mich verhört habe, aber zum Ende hin gab es einen VFL-Gesang der Berliner. Das war schon echt demütigend, bringt es aber sowas von auf den Punkt. Mal schauen wie es weiter geht. Mit den Fans und mit unserer Borussia.

  4. Mir hat die außergewöhnliche Schreibweise gut gefallen, weil sie sehr genau meine derzeitige Gefühlslage gegenüber der Borussia wiederspiegelt.

    Danke für Deinen Blog,

    Grüße,

    Dusk

  5. Ich hoffe das mann Entlich den den neu Schalker raus nimmt,er spielt ja nur noch so da mit Schalke nicht in die Ausscheidungsspiele muß,raus mit Neustädter wir haben viel bessere

  6. Ich denke dieser Blog hier beschreibt die momentane Lage bei Borussia sehr gut. Ich habe mich auch schon öfter über die späten Wechsel von Favre geärgert. Anscheinend will er kein Risiko eingehen und setzt deshalb lieber auf die “alten” Spieler. Es wäre vieleicht mal an der Zeit etwas neues zu probieren und Spielern wie Ring mal von anfang an eine Chance zu geben. Ohne Marco Reus sehe ich leider auch in Bremen keine Möglichkeit auf 3 Punkte. Er mag zur Zeit zwar nicht in Bestform sein, aber ohne Ihn läuft in der Offensive leider überhaupt nichts. Hanke und De Carmargo zu harmlos, Arrango nicht in Form und Hermman noch nicht wieder der Alte. Ausserdem fehlen die Ideen. Ich hoffe das dann nächste Saison dann eine ganz neue Mannschaft entsteht, wo man dann nicht mehr so abhängig ist von einzelnen Spielern wie Reus oder Dante.

  7. Tja, leider hat der graue Ligamittelmaß unsere Borussia nun doch ereilt, aber Platz 4 dürfte dennoch sicher sein. Hoffentlich kann uns Marco in Bremen helfen wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Nicht vergessen: Unsere Sorgen hätten 14 andere Teams gerne und Favre mit den Neueinkäufen werden schon für Topqualität in der neuen Saison sorgen!!

  8. hallo jannik,
    du hast es gut beschrieben. wir haben das spiel mit mehreren borussen vor dem fernseher verfolgt und fühlten uns in die letztjährige “zu-oft-realität” versetzt.
    leider sehe ich im augenblick bei unserer borussia zu wenig simultane bewegung. so kann ich auch kein kurzpassspiel aufziehen. ich hoffe das das derby gegen den “eff-zeh” die lebensgeister wieder weckt und aufs gaspedal getreten wird.
    vielleicht sollte lf dem ein oder anderen spieler auch mal eine denkpause verordnen. würde ganz gerne mal den alexander ring von beginn an sehen, die ära neustädter sollte so langsam auslaufen. sieht im augenblick stark nach verwaltung aus was der junge mann da zeigt.

  9. Ich habe noch nicht mal einen Kommentar hier geschrieben, da hat die Borussia schon wieder ein Spiel nicht gewonnen. Meine Gedanken zum Spiel gegen Bremen. (alles off topic natürlich)

    Das was in der Hinserie als abgezockt und lässig galt, finde ich jetzt manchmal zu lethargisch.

    Der letzte (Hanke oder Arango) oder der erste (Neustädter) Pass bei einem Angriff geht zum Gegner.

    Ich hatte das Gefühl, dass die Borussia mit dem “Spielmacher” sein etwas besser zurecht kam. (Kann natürlich auch an der Unterzahl gelegen haben).

    Es gab neue Spielzüge, die auf tief stehende Gegner ausgelegt waren, nur die Passsicherheit war noch nicht da. Aber da war ein Gefühl, dass Favre die Taktik der Mannschaft neu ausgelegt hat (was mich Zuversichtlich für die nächste Saison stimmt).

    Als Freund von FC Köln Fans und “in Köln Wohnender” weiß ich nicht, wie ich mit dem nächsten Spiel umgehen soll. Außerdem finde ich eine Saison ohne richtiges “Derby” auch irgendwie doof. Andererseits will ich natürlich gegen den bekloppten FC gewinnen und die 3 Punkte könnten wir ja auch gut gebrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*