Wenn jetzt Ende 2009 wär’ …

… würden folgende Länder sicher nach Südafrika fahren oder zumindest eine zweite Chance in der Relegation erhalten:

Europa (13):

Dänemark (2002)*
Griechenland (1994)
Nordirland (1986)
Deutschland (2006)
Spanien (2006)
England (2006)
Serbien (2006)
Italien (2006)
Niederlande (2006)

Relegation Europa:
Ungarn (1986)
Schweiz (2006)
Slowakei (–)
Russland (2002)
Bosnien-Herzegowina (–)
Kroatien (2006)
Litauen (–)
Irland (2002)
Island (–)

Afrika (6):

Südafrika (2002)
Gabun (–)
Ägypten (1990)
Tunesien (2006)
Ghana (2006)
Elfenbeinküste (2006)

Asien (4,5):

Australien (2006)
Japan (2006)
Südkorea (2006)
Nordkorea (1966)

Ozeanien (0,5):

Neuseeland (1982) oder Neukaledonien (–)

Relegation Asien-Ozeanien:
Bahrain (–)/Saudi-Arabien (2006) vs. Neuseeland/Neukaledonien

Südamerika (4,5):

Paraguay (2006)
Argentinien (2006)
Chile (1998)
Brasilien (2006)

Nord- und Mittelamerika (3,5):

USA (2006)
Costa Rica (2006)
Mexico (2006)

Relegation Nord- und Mittelamerika/Südamerika:
El Salvador (1982) – Uruguay (2002)

* letzte Teilnahme an einer WM

Von den 26 Mannschaften, die derzeit einen direkten Quali-Platz belegen, waren 19 bei der WM 2006 am Start. Von diesen 19 wiederum würden gleich 10 zum dritten Mal in Folge zur WM fahren.

Nur Gabun wäre als Debütantmit von der Partie, 2006 gab es noch gleich sieben auf einen Streich. Nordkorea könnte erst zum erst zweiten Mal nach 1966 dabei sei. Mehr Überraschungspotential steckt in den Relegationsspielen. Mit Litauen, Island, der Slowakei und Bosnien-Herzegowina stehen derzeit gleich vier Neulinge in Spe auf dem zweiten Platz ihrer Europa-Gruppe. Nordirland, Ungarn, Ägypten, Neuseeland und El Salvador träumen derweil vom ersten WM-Ticket seit mindestens zwanzig Jahren. Apropos El Salvador: Die Lateinamerikaner könnten in Südafrika den letzten Platz der Ewigen WM-Tabelle loswerden. Ein Punktgewinn würde einen Sprung um zwölf Plätze bedeuten – auf Rang 63.

In Europa stehen noch mindestens fünf Spieltage auf dem Programm – den heutigen eingeschlossen -, in Afrika gehen ebenfalls noch fünf über die Bühne. Bis die Entscheidung in Südamerika fällt, sind noch sieben Spiele zu absolvieren, in Asien noch mindestens zwei und in Nord- und Mittelamerika deren acht. Obwohl sich so einige Blätter noch wenden können und auch werden, dürfen einige Mannschaften so gut wie sicher für Südafrika planen. Andere wie Frankreich, Portugal und Schweden müssen derweil noch bangen. Und vielleicht bangt manch einer der Arrivierten ja sogar vergeblich. Ohne XY fahr’n wir zur WM.

01. April 2009 von Jannik Sorgatz
Kategorien: Auswärtiges Amt, Zahlen, bitte | 3 Kommentare

Kommentare (3)

  1. Sicher, dass Neuseeland nicht schon durch ist? So hatte ich es jedenfalls letztens gelesen (und gebloggt) – lieg ich falsch?

  2. So wie ich es verstanden habe, war die kleine Vierergruppe, die Neuseeland gewonnen hat, gleichbedeutend mit der Ozeanien-Meisterschaft. Und jetzt spielt Neuseeland, der Erste, irgendwann noch gegen den Zweiten, Neukaledonien, und da wird dann ermittelt, wer in den Playoffs gegen den Playoffsieger aus Asien spielen darf. Hier steht zumindest noch keine Ansetzung.

  3. Tja, schau an, Du hast Recht und ich hab Quark gebloggt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*